Nein, Rasieren Sie Ihre Schamhaare Nicht Erhöhen Sie Ihre STI-Risiko, Sagt Studie

Wenn Ihr Bräutigam Ihr Schamhaar (mehr als 83% der Frauen, laut einer Studie), here'en paar beruhigende Nachrichten: Neue research gefunden keine Verbindung zwischen dem entfernen der Schamhaare und ein höheres Risiko von contracting Chlamydien oder Gonorrhoe.

Dies widerspricht der bisherigen Forschung ab 2016, die fand, dass entfernen der Schamhaare war ein Risikofaktor für Sexuell übertragbare Infektionen.

In der neuen Studie, veröffentlicht am Mittwoch in der journal PLOS ONE, Forscher von der Ohio State University befragte mehr als 200 weibliche college-Studenten über Ihre Schamhaare grooming-Praktiken und der sexuellen Aktivität. Den Frauen wurde ebenfalls auf dem campus STI testen for Chlamydien und Gonorrhö, zwei der häufigsten bakteriellen Sexuell übertragbaren Krankheiten. 

Fast alle Studienteilnehmer (98%) reported Pflege Ihre Scham hair an einem gewissen Punkt in Ihrem Leben. Diejenigen, die berichtet immer Pflege, about 54% said they entfernt alle Ihre Schamhaare mindestens einmal wöchentlich über das vergangene Jahr, und 18% Gaben dabei so mindestens sechs mal in den letzten month—treffen der researchers' definition von "extreme Piste." 

Etwa 10% der Teilnehmer der Studie endete positiv getestet für Chlamydien oder Gonorrhoe. Allerdings, extreme Pisten waren nicht mehr wahrscheinlich zu sein, diagnosed als diejenigen, die didn't-Bräutigam Ihre Schamhaare so oft. 

Die neue Studie erscheint zu widerlegen the Ergebnisse of a 2016-Studie von der University of California, San Francisco dass linked Schamhaare Pflege zu einem höheren Risiko of Sexuell übertragbaren Krankheiten. That Studie, veröffentlicht in der journal Sexuell Übertragbare Infektionen, sah Sie an Umfrage-Ergebnissen from over 7.500 Mitarbeiter. Diejenigen, die entfernt Ihre Schamhaare waren 80% eher zu berichten Vertragsstaat eine STI, im Vergleich to diejenigen, die noch nie gepflegt.

Jedoch, die 2016 Studie basiert on selbst berichteten STD-Diagnosen, die eher als Diagnosen wurden bestätigt durch Labor-tests. Es auch didn't take sexuelle Aktivität berücksichtigen. "Kann es sein, dass diejenigen mit häufigeren sexuellen encounters—wer waren somit einem größeren Risiko für STD exposure—waren auch eher die Praxis extremer Körperpflege," Maria Gallo, an Autor der neuen Studie und außerordentlicher professor der Epidemiologie at Ohio State, sagte in einer Pressemitteilung. 

Wenn die Studie von the University of California veröffentlicht wurde, ist der researchers were öffnen Sie über die fact dass Ihre findings couldn't prove Pflege war direkt verantwortlich für das erhöhte Risiko von Sexuell übertragbaren Krankheiten. 

Die neue Studie von der Ohio State improves auf, dass die Forschung, wie it's, basierend auf Labor-bestätigten Diagnosen and nimmt die sexuelle Frequenz mit berücksichtigt werden. Doch die neue Studie noch has Einschränkungen. Alle Frauen kamen aus einer einzigen Universität und die meisten von Ihnen waren weiß, meaning it's nicht clear wenn die Ergebnisse gelten für Männer oder andere Zielgruppen. Auch, es nur getestet für Chlamydien und Gonorrhö, anstatt ein breiteres Spektrum von Sexuell übertragbaren Krankheiten.

Noch, die Autoren schrieben, dass Ihre Ergebnisse do nicht support die Notwendigkeit für die öffentliche Gesundheit oder klinische Interventionen zu Adresse Schamhaar grooming als ein Risikofaktor für Sexuell übertragbare Infektionen. 

Was sind Risikofaktoren für Sexuell übertragbaren Krankheiten, obwohl? Not die Verwendung von Kondomen, nachdem mehrere sex-Partner oder einen neuen partner, dessen status Sie don't wissen. 

Unsere top sexuelle Gesundheit Geschichten in Ihrem Posteingang, melden Sie sich für the Gesundheit Hookup newsletter