Taylor Swift Kommt Mit Ihrer Gewichtszunahme

Als die Musik-Ikone Taylor Swift Ansätze 30, Sie Sprach über die wichtigen Lektionen des Lebens lernte Sie bis jetzt zu denen auch die Kämpfe hatte Sie in Bezug auf das Körperbild.

In einem Artikel namens 30 Dinge, die ich Gelernt, Bevor Drehen 30 , veröffentlicht von dem lifestyle-Magazin Elle, die Sängerin shared unterschiedliche Lernerfahrungen einschließlich Ihrer Gefühle über die Umsetzung auf einige Pfunde. Sie hat die Fakten zu akzeptieren das zusätzliche Gewicht und überzeugend Ihre Meinung, dass die paar mehr Gramm Fett bedeuten, glänzendes Haar, Kurven und bessere Energie.

Taylor betonte, dass Sie ständig versuchen zu bauen ein positives body image. Sie erklärte, dass eine Menge Leute schieben sich ein bisschen zu viel mit Diäten das kann gefährlich sein, manchmal. Der Gesang-star auch erwähnt arbeiten über psychische Gesundheit und sagte, dass Sie es tut, indem Sie nicht die Aufmerksamkeit auf das, was alle Kommentare auf social media.

Außerdem äußerte Sie Ihre Gedanken darüber, wie man das Selbstwertgefühl zu können, gesund zu bleiben, mit der Suche nach weniger Zustimmung oder Lob von den Kommentaren, die Sie über das internet erhalten. Obwohl Sie weiterhin das Leben zu teilen-updates auf social media, hat Sie nicht lassen Sie jemand werfen Ihre Meinung, als Sie nicht mehr fühlt sich die brauchen, um eine Validierung von Menschen.

Taylor diskutiert Altern und wies darauf hin, wie der Gesellschaft ist die Förderung einer Denkweise, die glaubt, Anzeichen des Alterns ist wahrscheinlich das Schlimmste, was jemals im Leben einer Frau. Es gibt eine Botschaft, die Frauen sollen nicht Alter, das ist ein Ding der Unmöglichkeit, um wahr zu sein.

Mit diesem, Taylor nutzte die Gelegenheit zu schätzen, Jameela Jamil, wurde die Arbeit an diesem Thema. Sie erarbeitet, dass das Lesen von Jamil Worte, gibt ein Gefühl von einer starken Stimme, die spricht, vernünftig unter die anderen, die fördern dieses unrealistische Ziel der Suche nach der ewigen Jugend, vor allem, weil es ist nirgendwo zu erwarten von den Männern.