23% der Jungen schwarzen Frauen identifizieren sich als Bisexuell

Seit 1972, Sozialwissenschaftler, studiert haben, die General Social Survey Grafik die Komplexität des sozialen Wandels in den Vereinigten Staaten.

Die Befragung erfolgt alle paar Jahre, bittet die Befragten, Ihre Einstellungen zu Themen wie race relations, um den Drogenkonsum. Im Jahr 2008 wird die Umfrage gestartet, darunter eine Frage nach der sexuellen Identität.

Als Soziologen, die studieren, Sexualität haben wir gemerkt, wie mehr und mehr Frauen berichten, dass Sie Bisexuell ist. Aber in der letzten Umfrage, die eine Teilmenge Stand: 23% der schwarzen Frauen in den 18-bis 34 Altersgruppe identifiziert als Bisexuell bezeichnen—ein Anteil, der fast drei mal höher als vor zehn Jahren.

Welche Kräfte werden könnte, befeuern diese Verschiebung? Und was können Sie davon lernen?

Bisexualität unter den Frauen ist auf dem Vormarsch

In den 10 Jahren, die die Allgemeine Soziale Umfrage eine Frage nach der sexuellen Identität, Preise der Identifizierung unter homosexuellen Männern, lesbischen Frauen und bisexuellen Männern in den USA haben sich nicht viel verändert.

Bisexuell identifizierenden Frauen, auf der anderen hand, Konto für fast alle Wachstum unter denen, die sagen, Sie sind Lesbisch, schwul oder Bisexuell. Von allen Frauen, die geantwortet haben, um die 2018-Umfrage, mehr als 1 in 18 identifiziert als Bisexuell. Ein vor zehn Jahren, nur 1 in der 65.

Die dramatische Verschiebung unter Bisexuell identifizierenden Frauen geschieht unter Jungen Menschen. Im Jahr 2018 Probe, mehr als 1 in 8 Frauen im Alter von 18 bis 34 identifiziert als Bisexuell. Es waren mehr als doppelt so viele Jungen weiblichen bisexuellen da gab es junge Lesben, schwule Männer und bisexuelle Männer zusammengefasst.

Das ist eine große Verschiebung, und das alles geschah in einem relativ kurzen Zeitraum.

Hinzufügen Rennen mit den Figuren und Sie werden sehen, dass die Jungen schwarzen Frauen, insbesondere, entfällt ein unverhältnismäßig großer Anteil dieser Verschiebung.

Vor ein paar Jahren, wir schrieben darüber, wie Sie ungefähr 18% der Jungen schwarzen, der Frauen identifiziert, die als lesbische oder bisexuelle 2016 General Social Survey Probe. Diese rate war mehr als zwei mal höher als für weiße Frauen oder andere rassische Gruppen—und fast vier mal höher als für Männer jeder Rasse.

Von 2018, mehr als 25% der Jungen schwarzen Frauen identifiziert, die sich als Lesbisch oder Bisexuell. Und die Mehrheit der ändern, können berücksichtigt werden, indem Bisexuell identifizierenden schwarzen Frauen.

Bei anderen trends, schwarze Frauen auch in die Wege geleitet

Daten wie diese, die uns helfen zu etablieren eine Verschiebung statt, die sich aber nicht wirklich erklären, warum es passiert.

Die Erforschung des „warum“ erfordert verschiedene Methoden der Analyse, und die vorliegenden Studien – wie Mignon Moore ‚ s Forschung über schwule Identität und Beziehungen zwischen schwarzen Frauen – einige Hinweise.

Aber auch darüber hinaus weitere demografische Forschung zeigt, dass schwarze Frauen haben, führte der Weg in andere trends in Bezug auf Geschlecht.

Berücksichtigen die geschlechtsspezifischen Unterschiede in der college-Besuch. So früh wie 1980, schwarze Frauen begannen als schwarze Männer, die in der Fertigstellung eines vier-Jahres-college-Abschluss. Es war nicht, bis ein Jahrzehnt später, dass weiße Frauen begann verdienen einen college-Abschluss auf einem höheren Clips als weiße Männer.

Und in der ersten Hälfte des 20sten Jahrhunderts, mehr unverheiratete schwarze Frauen Kinder bekamen. Schließlich, mehr unverheiratete weiße Frauen, die Kinder bekamen, auch.

Vielleicht, wenn es um Sexualität, schwarze Frauen sind auch vor der Kurve. Wenn das der Fall ist—und wenn sich dieser trend fortsetzt—, die wir vielleicht erwarten, dass Frauen von anderen Rassen zu Folgen.

Einen Mangel an Menschen?

Kulturelle Kräfte könnten ebenfalls eine Rolle spielen.

Soziologen Emma Mishel, Paula England, Jessie Ford und Mónica L. Caudillo auch analysiert, die General Social Survey. Eher als Studie der sexuellen Identitäten, Sie studierte sexuellen Verhalten. Doch Sie entdeckten ein ähnliches Muster: der Junge schwarze Frauen waren häufiger engagieren, die in gleichgeschlechtliche sexuelle Verhalten als Frauen und Männer, die in anderen Rasse und Alters Gruppen.

Sie argumentieren, dass diese Veränderungen sprechen für eine größere Wahrheit über die amerikanische Kultur: Es ist mehr akzeptabel für Frauen zu verschmähen gender-Normen, weil Weiblichkeit ist kein Wert so hoch wie Männlichkeit. Da Männlichkeit und Heterosexualität sind eng miteinander verflochten sind, Männer könnten glauben, Sie werde leiden, eine höhere soziale Kosten für die Identifizierung als Bisexuell.

Andere haben darauf hingewiesen, dass der Mangel von Männern Hypothese zu erforschen, junge schwarze Frauen, die zu Entscheidungen über Beziehungen und Ehe. Auch dies könnte erklären, warum junge schwarze Frauen im besonderen, scheinen eher bereit zu erkunden Bisexualität.

Nach diesem argument, weniger „heiratsfähigen“ Männer erstellen Sie eine Notwendigkeit für Frauen zu Möglichkeiten jenseits der heterosexuellen Beziehungen oder Ehen. Eine herkömmliche Ehe ist nicht so notwendig, wie es einmal war; da Frauen mehr Bildungs-und wirtschaftlichen Möglichkeiten, Sie können es sich leisten, wählerischer oder vielleicht, um zu erkunden, gleichgeschlechtliche Beziehungen.

Ein weiterer Aspekt der Hypothese betrifft die unverhältnismäßig hohen Preise der Inhaftierung von schwarzen Männern in den USA ist Es möglich, dass da schwarze Frauen, als eine Gruppe, eher in Gebieten zu Leben, mit kleinen „pools der heiratsfähigen Männer,“ Sie sind offener für Bisexualität.

Wir sind weniger davon überzeugt, durch den Mangel an Männern argument, weil es die Tatsache ignoriert, dass die Inhaftierung Preisen von schwarzen Männern nicht gestiegen in den vergangenen zehn Jahren. Noch in diesem Zeitraum, der Anteil von Jungen schwarzen Frauen, die zu identifizieren als Bisexuell deutlich gewachsen.

Die Herausforderung der vermessung der Sexualität

Verlässliche Methoden zur Messung der sexuellen Identität auf Umfragen ist schwieriger, als Sie vielleicht denken, und der trend konnte wurde er von etwas so einfaches wie die Art und Weise, die Frage ist so formuliert, in der General Social Survey:

„Welche der folgenden Aussagen beschreibt am besten, Sie?“

  • schwul, Lesbisch oder Homosexuell
  • Bisexuell
  • heterosexuell oder gerade
  • weiß nicht,

Von den rund 1.400 Menschen, die auf diese Frage geantwortet haben auf die 2018 GSS-Umfrage, nur sechs antworteten „weiß nicht“. Weitere 27 gar nicht reagiert.

Aber alle anderen ausgewählten eine dieser drei Optionen.

Vielleicht einige der Befragten wollen sich nicht ordentlich binden sich an die Kategorie des „gay“ oder „straight“. Wenn dies der Fall ist, „Bisexuell“ fast schon zu einem Standard-fallback.