„Auch eine Zigarette“ in der Schwangerschaft kann erhöhen das Risiko von Babys Tod, Seattle Children ‚ s und Microsoft finden

Es ist keine überraschung, dass Rauchen während der Schwangerschaft schädlich für das Fötus—genauso wie es ungesund für die person, die Rauchen. Aber die leistungsstarke Kombination von medizinischen Untersuchungen und Daten, die die Wissenschaft gegeben hat, neue Erkenntnisse über die Risiken, speziell, wenn es um Babys plötzlich sterben, in Ihrem Schlaf.

Das Risiko des Plötzlichen Unerwarteten Kindstod (SUID) erhöht sich mit jeder Zigarette geraucht während der Schwangerschaft, nach einer gemeinsamen Studie von Seattle Children ‚ s Research Institute und Microsoft Daten, die Wissenschaftler.

Weitere, während Sie Rauchen weniger oder beenden während der Schwangerschaft kann deutlich helfen, das Risiko von SUID besteht auch, wenn eine person aufhört zu Rauchen rechts, bevor Sie Schwanger, das team zeigte.

„Jeder Betrag, der das Rauchen sogar eine Zigarette (pro Tag), verdoppeln Sie Ihr Risiko“, sagte Tatiana Anderson, ein post-doctoral research fellow an Kinder, arbeiteten auf der Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Pediatrics.

Anderson und der rest des Teams zu schätzen, dass Rauchen während der Schwangerschaft ist verantwortlich für 800 der rund 3.700 SUID-Todesfälle in den Vereinigten Staaten jedes Jahr. Das sind 22 Prozent aller SUID-Fällen.

Das team analysiert große Datenmengen aus den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) enthalten, dass jedes Kind geboren in den Vereinigten Staaten von 2007 bis 2011. In dieser Zeitspanne mehr als 20 Millionen Babys geboren wurden und 19,127 starb, SUID, welche umfasst Sudden Infant Death Syndrome (SIDS).

Die Studie ergab, dass das Risiko von SUID verdoppelt sich, wenn eine person geht aus, nicht zu Rauchen, Rauchen nur eine Zigarette täglich während der gesamten Schwangerschaft. Bei einem pack-a-Tag (20 Zigaretten), das Risiko ist verdreifacht im Vergleich zu Nichtrauchern. Die Verschiedenheit plateau von dort aus.

Die chance, SUID sinkt, wenn Frauen aufhören zu Rauchen oder weniger Rauchen: Frauen, die verjüngt, das Rauchen durch das Dritte trimester zeigten ein um 12 Prozent verringertes Risiko. Beenden insgesamt, die durch das Dritte trimester senkte das Risiko von SUID von 23 Prozent.

Der größte Prädiktor für die SUID-Risiko wurde die Durchschnittliche Anzahl der gerauchten Zigaretten täglich während der drei Trimester der Schwangerschaft, eher als das Rauchen mehr oder weniger zu einem bestimmten Punkt.

„So eine Frau, die rauchte 20 Zigaretten pro Tag im ersten Trimenon und reduziert auf 10 Zigaretten pro Tag in den späteren Trimestern hatte eine ähnlich reduzierte SUID Risiko als eine Frau, die durchschnittlich 13 Zigaretten pro Tag in jedem trimester,“ das Studium Staaten.

Solch präzise Daten über die Auswirkungen des Rauchens vor und während der Schwangerschaft besser Arme health-care-Anbieter sprechen mit Ihren Patienten, sagte Anderson.

„Ärzte müssen-frank-Diskussionen mit Patienten,“ sagte Sie. „Jede Zigarette, die Sie beseitigen kann, auf einer täglichen basis zu verringern das Risiko von SUID.“

Microsoft-Daten-Wissenschaftler gemeinsam mit dem Kinder-Forscher nach John Kahan, Leiter customer data und analytics für Microsoft, verlor seinen Sohn Aaron an SIDS im Jahre 2003. Nach Aarons Tod, Tage nachdem er nach Hause kam aus dem Krankenhaus, Kahan begann Aaron Matthew SIDS Forschungs-Gilde. Im Jahr 2016, er kletterte auf den Kilimandscharo, um Geld für die SIDS-Forschung.

Wenn er nach Afrika, fand er heraus mit seinem team bei Microsoft gearbeitet hatte, mit den verfügbaren Daten über Todesfälle bei Säuglingen. Ihr Ziel war der Einsatz von algorithmen, die Daten zu analysieren und helfen, kommen mit einem Weg, um zu sparen Babys wie Aaron aus SUID.

Juan Lavista, ein Mitglied der Kahan-team zu dieser Zeit, jetzt ist der senior director of data science an der KI Für Gute Forschung lab, die ist Teil einer initiative namens AI für Humanitäre Aktion, ins Leben gerufen von Microsoft-president Brad Smith. Die Idee hinter der initiative ist es, die künstliche Intelligenz zu bekämpfen einige der weltweit schwierigsten Probleme, und es ist zulässig, Lavista, um an Dingen zu arbeiten, wie das SUID-Studium Vollzeit statt pauken es in um seinen job.

Daten können die Wissenschaftler die Verwendung von Rechenleistung für die Arbeit mit großen Datensätzen, um zu helfen lösen Sie verwirrenden Fragen wie SUID, Klimawandel und Einwanderung, sagte Lavista.

„Es gibt viele Probleme, die die Welt hat, dass wir glauben, wir können einen Unterschied machen, mit AI“, sagte er.

Die Zusammenarbeit war sehr spannend für Anderson, der Children ‚ s research fellow. Sie sagt, diese ungewöhnliche Partnerschaft, die zwischen der Welt der Medizin und der Technologie-Sektor hat Anwendungen in vielen unterschiedlichen Bereichen.

„Ich denke, es ist wirklich spannend, weil es ist ein Konzept, das unbedingt verwendet werden kann, um Fragen zu stellen, die außerhalb des SIDS“, sagte Anderson. „Jeder ist da, weil Sie wollen, um einen Unterschied zu machen. Es ist sehr viel eine Gemeinschaftsleistung.“