„Die E-Mobilität ist für den Großhandel noch nicht ausgereift genug“

Der Verkehr ist in Deutschland für knapp 20 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Die Arzneimittelversorgung der Menschen hängt aber vom Straßenverkehr ab: Jedes Jahr legen die Großhändler Millionen von Kilometern zurück, damit die Bevölkerung zeitnah mit Arzneimitteln versorgt werden kann. Die Gehe wirbt in einer Image-Kampagne derzeit mit einer hohen Lieferfrequenz. Im Interview mit DAZ.online erklärt Gehe-Chef Dr. Peter Schreiner, warum Großhändler keine E-Mobile nutzen, wie viele Kilometer seine Flotte in etwa zurücklegt und was er von einer Beschränkung der Tourenzahl hält.

DAZ.online: Herr Dr. Schreiner, die wichtigste Aufgabe von Apothekern und Großhändlern ist die Arzneimittelversorgung der Bevölkerung. Damit die Menschen in Deutschland zeitnah ihre Arzneimittel erhalten, müssen Großhändler viele Straßenkilometer zurücklegen. Mit Blick auf den Klimaschutz könnte das irgendwann zum Thema werden. Wie oft beliefern Sie die Apotheker denn im Schnitt am Tag?

Dr. Schreiner: Für uns hat oberste Priorität, dass bundesweit alle Patientinnen und Patienten ihre Arzneimittel erhalten, wann und wo sie sie benötigen. Unter dieser Prämisse bevorraten wir Arzneimittel in unseren darauf ausgelegten Niederlassungen und stellen individuell und angemessen sicher, dass alle Apotheken die benötigten Arzneimittel schnellstmöglich und bedarfsgerecht erhalten. Um diesem Anspruch zuverlässig nachzukommen, beliefern wir unsere Apothekenkunden durchschnittlich drei Mal pro Tag.

DAZ.online: Haben Sie eine Übersicht, was das in gefahrenen Straßenkilometern bedeutet?

Dr. Schreiner: Ja, das haben wir. Die Zahl liegt im Jahr im zweistelligen Millionenbereich.

Mehr zum Thema

Läger, Belieferungen, Weiterbildungen etc.

Gehe startet Kampagne über eigene Leistungen

DAZ.online: Wie viel Prozent der Fahrzeuge in Ihrer Fahrzeugflotte sind denn mit nicht-fossilen Brennstoffen betrieben?

Dr. Schreiner: Wir beobachten die Entwicklung im Bereich der E-Mobilität mit Interesse. Leider ist die Technik noch nicht so ausgereift, dass sie für die speziellen Anforderungen für uns als vollversorgender pharmazeutischer Großhändler geeignet wären, insbesondere mit Blick auf die Reichweite.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen