Die Entdeckung könnte auch erklären, warum Frauen bekommen Autoimmun-Erkrankungen weit häufiger als Männer

Es ist eines der großen Mysterien der Medizin, und eine, die sich auf das Leben von Millionen von Menschen: Warum tun Frauen das Immunsystem Bande oben auf Sie weit mehr als Männer tun, verursacht neun mal mehr Frauen zu entwickeln, die Autoimmun-Erkrankungen wie lupus?

Ein Teil der Antwort, es stellt sich heraus, liegt wohl in der Haut.

Neue Beweise deuten auf eine wichtige Rolle für einen molekularen Schalter namens VGLL3. Vor drei Jahren, ein team von University of Michigan Forscher zeigten, dass Frauen mehr VGLL3 in Ihrer Haut-den Zellen als Männer.

Jetzt, arbeitend in den Mäusen, Sie haben entdeckt, dass mit zu viel VGLL3 in der Haut Zellen, schiebt das Immunsystem auf Hochtouren, was zu einem „self-Angriff“ Autoimmun-Reaktion. Überraschend, diese Antwort reicht über die Haut, angreifen inneren Organe zu.

Schreiben in JCI Einsicht, das team beschreibt, wie VGLL3 erscheint eine Reihe von Veranstaltungen in der Haut auslösen, das Immunsystem zu kommen, laufen—auch wenn es nichts zu verteidigen gegen.

„VGLL3 erscheint zu regulieren Immunantwort Gene, die verwickelt als wichtig, Autoimmun-Krankheiten, sind häufiger bei Frauen, aber das scheinbar nicht geregelt von Sexualhormonen“, sagt Johann Gudjonsson, M. D., Ph. D., wer führte die Forschung team und ist ein professor der Dermatologie an der U-M Medical School. „Nun, wir haben gezeigt, dass die überexpression von VGLL3 in der Haut von transgenen Mäusen, die ausreicht, um zu fahren, ein Phänotyp, der hat verblüffende ähnlichkeiten zu den systemischen lupus erythematodes, einschließlich Hautausschlag, Nieren, Verletzung.“

Auswirkungen von überschuss VGLL3

Gudjonsson arbeitete mit co-erstautoren Allison Billi, M. D., Ph. D., und Mehrnaz Gharaee-Kermani, Ph. D., und Kollegen aus mehreren U-M-Abteilungen, zu verfolgen VGLL3 die Auswirkungen.

Sie fanden heraus, dass extra VGLL3 in der Haut Zellen veränderte expression einer Reihe von Genen, die wichtig für das Immunsystem. Ausdruck viele der gleichen Gene verändert bei Autoimmunerkrankungen, wie lupus.

Die gen-expression, verursacht durch überschüssige VGLL3 verheerend in den Mäusen. Ihre Haut wird schuppig und rau. Immunzellen im überfluss, füllen der Haut und der Lymphknoten. Die Mäuse produzieren auch Antikörper gegen das eigene Gewebe, einschließlich die gleichen Antikörper, zerstören die Nieren von lupus-Patienten.

Die Forscher wissen noch nicht, was bewirkt, dass weibliche Hautzellen mehr VGLL3 zu beginnen. Kann es sein, dass im Laufe der Evolution die Weibchen haben entwickelt, ein stärkeres Immunsystem zur Bekämpfung von Infektionen—aber auf Kosten der erhöhten Risiko für Autoimmun-Krankheit, wenn der Körper Fehler, selbst für einen Eindringling.

Die Forscher wissen auch nicht, welche Trigger set off extra-VGLL3 Aktivität. Aber Sie wissen, dass die Männer mit lupus, der gleichen VGLL3 Weg gesehen in den Frauen mit lupus ist aktiviert.

Viele der aktuellen Therapien für lupus, wie Steroide, kommen mit unerwünschten Nebenwirkungen, die von erhöhten Infektionsrisiko zu Krebs. Suche nach die Schlüsselfaktoren, die hinter VGLL3 identifiziert Angriffspunkte für neue und potenziell sicherer, Therapien könnten Patienten profitieren von beiden Geschlechtern.

Lupus, was sich auf 1,5 Millionen Amerikaner, kann dazu führen, schwächenden Symptomen und aktuellen breiten-basierte Behandlung mit Steroiden können Patienten weit mehr anfällig für Infektionen und Krebs.

Patienten‘ Rolle in der zukünftigen Forschung

Ihre Kollegin und senior Co-Autor Michelle Kahlenberg, M. D., der U-M-Abteilung für Rheumatologie, jetzt ist die Rekrutierung von Patienten mit lupus, die für eine Studie gesponsert von U-M s A. Alfred Taubman Medical Research Institute, könnte die Antworten auf diese Fragen und vieles mehr.

Billi, ein Bewohner in der Dermatologie, stellt fest, dass, wenn Sie spricht mit Patienten, die nach Michigan Medizin-Dermatologie-Kliniken für die Behandlung von Problemen der Haut, lupus verursachen kann, muss Sie anerkennen die Grenzen der aktuellen Behandlung. Sogar so, sagt Sie, Patienten, die eifrig sind, nehmen Sie Teil an Studien, die durch einen Beitrag Haut-und DNA-Proben, die dazu führen könnten neue Erkenntnisse über Ihren Zustand.