Echtzeit-WhatsApp-Beratung aids-Chirurgie in ländlichen Malawi

In abgelegenen, ländlichen Ecken von Malawi, Krankenhäuser sind oft konfrontiert mit Leben und Tod Entscheidungen zu treffen. Frauen in not Kaiserschnitte, ältere Menschen mit Hernien, und Kinder mit Blinddarmentzündung operiert werden müssen. Sollten Sie aber sofort an die op oder an Spezialisten in der Stadt Krankenhäuser?

Die Antwort hängt von dem Zustand des Patienten, der Entfernung zur Stadt, und die verfügbaren Einrichtungen auf dem lokalen Krankenhaus. Chirurgische Sachkenntnis, klinische Erfahrung und Vertrauen sind ebenfalls wichtige Faktoren.

Bis vor kurzem, kleinere Krankenhäuser in der Regel mit rund 200 Betten und nur zwei oder drei qualifizierten general practitioners (GPs), in der Regel Absolventen mit ein paar Jahren Erfahrung, oft das Gefühl, es ist sicherer transfer der Patienten für die Chirurgie.

Eine Handvoll von klinischen Offiziere – ein Grad von Gesundheit professionelle ohne ein medizinisches Studium – ist verantwortlich für die transfers und manchmal routinemäßige chirurgische Prozeduren, die in ländlichen Kliniken. Während entscheidend für die lokalen Gesundheitssysteme, deren chirurgische Erfahrung und das klinische Urteil kann begrenzt werden, und viele fühlen sich Professionell isoliert von lehrkrankenhäusern.

„Clinical officers sind nicht Chirurgen per se, und Sie sind nicht gut mit chirurgischen Spezialisten. Aber mit Aufsicht, es gibt eine Menge Sie tun können,“ sagte Gerald Mwapasa, Forscher am College von Medizin, Universität von Malawi.

Mwapasa ist der moderator, der ein invite-only-WhatsApp-Gruppe, die erlaubt, dass die Gesundheit der Arbeitnehmer zu Fragen von Spezialisten für die Beratung vor – oder auch während – chirurgischen Operationen.

„Bevor die WhatsApp-Gruppen, ärzte im regionalen Krankenhaus fühlte Spezialisten waren schwer zu erreichen, jetzt sind Sie ansprechbar ist“, sagte er.

Die Gruppe entstand als Teil eines Projekts namens SURG-Afrika, von denen Mwapasa ist das Malawi-Projekt-Koordinator. Das Ziel ist, zu erweitern, den Zugang zu sicheren Chirurgie in sub-Sahara-Afrika durch Ausbildung, überwachung und die verstärkte Nutzung der Welt-Gesundheit-Organisation der chirurgischen Sicherheits-Checkliste.

Als Teil des Projektes wollen die Forscher in Malawi arbeitet die Stärkung der Distrikt-Ebene op-teams und der verbindungen zwischen ländlichen und städtischen Spitälern. Sie betrachtet die Entwicklung einer app zu verbinden Gesundheit Profis und die es Ihnen ermöglichen zu teilen, Bilder und videos, aber Sie erkannten, dass WhatsApp wurde eine Lösung direkt unter Ihrer Nase.

Wichtige Unterstützung

Die Gruppe hat sich zu einer wichtigen Unterstützung für die ländliche Krankenhäuser konfrontiert mit klinischen Dilemma.

„Es gibt klinische Offiziere Vertrauen, wenn Sie Entscheidungen treffen,“ Mwapasa sagte. „Sie erhalten Tipps zur Durchführung der Leistenbruch-Operationen, oder wie man am besten zur Vorbereitung eines Patienten für die übertragung eher als Versuch, eine Prozedur, die das Krankenhaus möglicherweise nicht über die Einrichtungen zu verwalten.“

Im Jahr 2018, das rund 200 Fälle wurden besprochen, die von der Gruppe, von denen alle vorher genannten städtischen Krankenhäuser. Dank der Ratschläge, die weniger als zwei Drittel dieser Patienten übertragen werden mussten.

Martin Malunga, ein klinischer Offizier, der nicht der Operation in Mulanje District Hospital im südlichen Malawi, sagt die Gruppe, ist ein wertvolles pädagogisches Instrument.

„Wenn ein Stadtteil (Krankenhaus) Beiträge, die ein Gehäuse und ein Berater antwortet, dann werden alle von uns lernen“, sagte er. „Die WhatsApp-Gruppe hat sich verbessert, management, indem Sie beraten, wie Sie arbeiten oder was zu tun ist, bevor an die Vermittlung eines Patienten an einen Spezialisten.“

Diese Ansicht wird auch von Dr. Tiyamike Kapalamula, ein pädiatrischer Chirurg am Queen Elizabeth Central Hospital in der Finanz-Hauptstadt Blantyre wer bietet Beratung per WhatsApp.

„Die Fälle, die empfohlen sind für die überweisung kommen hier besser in Form, weil die grundlegenden Untersuchungen, die Wiederbelebung und die Vorbereitung der Arbeit ist bereits getan, auf Distrikt-Ebene“, sagte Sie.

Strenge Richtlinien gelten, welche Inhalte gepostet werden kann. Zum Schutz der Privatsphäre, keine Patienten Namen, Gesichter oder erkennbare Bilder geteilt werden. Rund 40 Fragen pro Woche sind gemeinsame, in der Regel durch ärzte in einem der neun teilnehmenden district hospitals. Anfangs war es eine Herausforderung, zu unterrichten Menschen auf der Gruppe der Zweck, sagt Mwapasa, aber es ist jetzt einfacher zu verwalten.

Seit der Gründung im März 2018, mehr als 160 Mitarbeitern im Gesundheitswesen unterzeichnet haben. Eine weitere Gruppe hat begonnen, mit Schwerpunkt auf Geburtshilfe und Gynäkologie.

Spezialisten-Teams besuchen auch abgelegene Gebiete zu versorgen, training und Mentoring, laut SURG-Afrika-Projekt-Leiter Dr. Jakub Gajewski, der an der Royal College of Surgeons in Irland. Vor, ländlichen ärzte hatten nur begrenzten Kontakt zwischen Spezialisten besucht, aber mit der Gruppe, der Sie jetzt in Kontakt zu bleiben.

„Dies hilft verringern das Gefühl der isolation für ärzte, die weit von Lehr-Krankenhäuser,“ sagte er.

Ganze system

Dr. Gajewski, sagt das Projekt soll helfen, das Potenzial der Gesundheit der Arbeitnehmer und, durch Ausschneiden unnötige Verweise, können Spezialisten konzentrieren sich auf komplexe Patientenfälle Sie sind ausgebildet, für. „Das ganze system profitiert“, sagte er.

Mit Vertretern des Ministeriums für Gesundheit, der ärztekammer und der Blutspendedienst in der Gruppe, die Mitglieder in der Lage gewesen, Flagge zu Versorgungsengpässen und schnell erhalten Ersatz für tools wie op-Lampen.

Die initiative wurde bereits Interesse an Sambia, Tansania und Ruanda, wo die Chirurgen sind daran interessiert zu untersuchen, wie man eine messaging-app, konnte die Lücke zwischen op-Gemeinschaften und Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ärzten.

Aber für health services in sub-Sahara-Afrika, eine der größten Herausforderungen bleibt die begrenzte Verfügbarkeit von health professionals. Zu wenig ausgebildet und viele verlassen Afrika, um Ihre Fähigkeiten zu entwickeln. Die meisten afrikanischen Länder weniger als einem Arzt pro 1000 Personen – der EU-Durchschnitt ist mehr als 3,5 pro 1.000.

Die Auswirkungen können verheerend sein. Nehmen Geburtshilfe, zum Beispiel. Während Afrika ist der Kontinent mit der höchsten Geburtenrate – Malawi Geburtenrate ist 5 Geburten pro Frau, zum Beispiel—die Müttersterblichkeit in Subsahara-Afrika deutlich höher als in anderen Regionen der Welt auf 920 mütterlichen Todesfälle pro 100.000 Lebendgeburten.

„Ohne genügend Gesundheit Profis, die Qualität und Zugänglichkeit der Versorgung ist dramatisch beeinflusst“, sagte Professor Paul Cunningham von International Information Management Corporation (IIMC), eine Irisch-tech-Unternehmen zu koordinieren mHealth4Afrika, ein Projekt konzentriert sich auf die Verbesserung der primären Gesundheitsversorgung in äthiopien, Kenia, Malawi und Südafrika.

Technologie ist entscheidend für die Stärkung der Lieferung und Skalierung Zugang zur primären Gesundheitsversorgung, sagt er.

Für den lokalen Gesundheits-Entscheider eine zentrale Herausforderung ist das sammeln von genauen Daten aus den Kliniken, so dass Sie kann Vorhersagen, die Nachfrage und daher der Planung der künftigen Investitionen. Für Patienten, bessere Nutzung der Ressourcen reduzieren würde die langen Wartezeiten für high-demand-Gesundheit braucht.

Primary care

Es ist zwar ein Schritt in Richtung elektronische Patientenakte im städtischen Krankenhäuser in vielen afrikanischen Ländern, Prof. Cunningham, sagt Papier-basierten Datensätzen bleibt der Standard-Modus für die Primärversorgung der Datenerhebung.

Die Arbeit mit Partnern in Afrika, Norwegen und der Türkei, hat IIMC co-entworfen, ein patient-zentriertes Gesundheits-IT-system von Gesundheit Ministerien und Bezirksämter, Klinik-Manager und Krankenschwestern in den vier afrikanischen Ländern. Er beschrieb es als „cradle to grave“ – Ansatz, um die Versorgung der Patienten, tracking-Informationen zur Gesundheit während Ihres gesamten Lebens – und Vertrauensbildung im Bereich healthcare-IT in den Prozess.

Dieses elektronische system kann erfassen und zu integrieren, persönliche Gesundheitsdaten sowie vergleichen von medizinischen Daten im Laufe der Zeit. Die Plattform spart Zeit bei der Beratung und gibt Gesundheits-Profis up-to-date Patientendaten, um zu helfen, Entscheidungen zu treffen.

Durch die Automatisierung der Zählung der key health indicator Daten, wie Geburten, Todesfälle, impfquoten und Krankheiten können die Mitarbeiter statt Fokus auf die klinische Aufgaben, während die Gesundheit Ministerien Zugriff haben, um genauere Daten zu informieren, die Politik und die Planung.