Forscher entdecken neue Regulatoren der Immunantwort

Die Forschungsgruppen der Akademie-Professor Riitta Lahesmaa und Research Director Laura Elo von Turku Centre for Biotechnology entdeckt haben neue Proteine regulieren T-Zellen im menschlichen Immunsystem. Einige dieser Proteine sind mögliche Ziele für die Entwicklung von Medikamenten bei der Behandlung von immun-vermittelten Krankheiten. Die Entdeckung wurde veröffentlicht in der neuen iSciencejournal.

Die neu entdeckten regulatorischen Proteine unterscheiden sich deutlich von den Regulierungsbehörden in Maus-Zellen des Immunsystems, welche schon früher berichtet. Einige der Proteine, die Regulierung der Transkription von mehreren Genen, wie SATB1, Funktion in der entgegengesetzten Art und Weise, in der Menschen im Vergleich zu Mäusen. Die Ergebnisse eröffnen neue Perspektiven in der Behandlung von immun-vermittelten Erkrankungen wie der multiplen Sklerose oder der rheumatoiden arthritis.

„Die Unterschiede in der Immunsystems Zelle-Regulierungsbehörden in Maus und Mensch zeigte durch protein-Ebene analysiert werden, die in Einklang mit unseren früheren Ergebnissen. Um zu verstehen, die besonderen Eigenschaften des menschlichen T-Zell-Verordnung, Studien an menschlichen Zellen sind notwendig, vorab die translationale Forschung“, sagt Professor Riitta Lahesmaa.

T-Zellen sind entscheidend bei der Regulierung der Immunantwort. Sie können auch dazu führen, entzündliche Erkrankungen wie multiple Sklerose oder Typ-1-diabetes. Forscher aus Turku Centre for Biotechnology der University of Turku und der Åbo Akademi University in Finnland verwendet ein Proteom-Ansatz, die Sie optimiert haben, zu entdecken, wie protein-Ebene in T-Zellen im Laufe der Zeit ändern, so dass Sie beginnen, die Entstehung der Entzündung.