Geteilte und durchgehende Schlaf teens Auswirkungen der Wahrnehmung und Blutzuckerspiegel unterschiedlich

Viele Jugendliche Studenten schlafen weniger als die empfohlene Dauer von 8-10 Stunden pro Nacht. Es ist unklar,; allerdings, ob die kurze Nacht in Kombination mit einem Mittagsschlaf ist so gut wie mit der gleichen Menge Schlaf, die kontinuierlich während der Nacht, ohne ein Nickerchen. Forscher an der Duke-NUS Medical School haben erstmals gezeigt, dass unterschiedliche Schlaf Zeitpläne mit der gleichen Gesamt-Schlaf-Gelegenheit, über 24 Stunden möglicherweise unterschiedlichen Auswirkungen auf Kognition und Blutzuckerwerte. Dies ist die erste Studie, experimentelle Beweise sammeln, auf die Idee, dass „was können geeignete Schlaf für ein Ziel, die Gesundheit darf nicht für einen anderen‘.

Die wenigen Studien untersucht, die split-Schlaf Zeitpläne mit normalen Gesamt-Schlafdauer im erwerbsfähigen Alter Erwachsenen finden, dass beide Zeitpläne Rendite vergleichbarer Leistungsfähigkeit des Gehirns. Jedoch keine Studie betrachtete die Auswirkungen solcher Pläne für Gehirn-Funktion und Glukose Ebenen zusammen, vor allem, wenn insgesamt Schlaf ist kürzer als optimal. Letzteres ist wichtig, weil von links zwischen kurzem Schlaf und das Risiko für diabetes.

Die Forscher gemessenen kognitiven Leistungsfähigkeit und der Blutzuckerspiegel nach einer standardisierten Belastung der Schüler im Alter von 15-19 Jahren, während zwei simulierten schulwochen mit den kurzen Schlaf am Tage in der Schule und recovery-Schlaf am Wochenende. Auf der Schule, diese Schüler erhielten entweder ununterbrochenen Schlaf von 6,5 Stunden in der Nacht-oder split-Schlaf (der Schlaf von 5 Stunden plus 1,5 Stunden Mittagsschlaf).

„Wir unternahmen diese Studie, nach der Schüler, die beraten wurden, die auf guten Schlaf Gewohnheiten, fragten Sie, ob Sie teilen Ihren Schlaf über den Tag und die Nacht, die anstelle der Haupt-Zeitraum schlafen in der Nacht,“ sagte Prof. Michael Chee, Direktor des Zentrums für Kognitive Neurowissenschaft, Professor of Neuroscience und Behavioral Disorders Programm, Duke-NUS Medical School und einer der Studie der senior-Autoren. „Wir fanden, dass im Vergleich zu in der Lage zu schlafen 9 Stunden pro Nacht, mit nur 6,5 Stunden Schlaf in 24 Stunden beeinträchtigt die Leistung und Stimmung. Interessanterweise sind unter den Bedingungen der Schlaf Einschränkung, die Studierenden in die split-Schlaf-Gruppe zeigten bessere Wachheit, Vigilanz, Arbeitsgedächtnis und Stimmung, als Ihre Kollegen, die schliefen 6,5 Stunden ununterbrochen. Dieser Befund ist bemerkenswert, da die gemessenen Gesamt-Schlafdauer über 24 Stunden tatsächlich weniger war, in der ehemaligen-Gruppe“, Prof. Chee hinzu.

Doch für die Glukose-Toleranz, die kontinuierliche Zeitplan schien besser zu sein. „Während 6.5 Stunden Schlaf hatte keinen Einfluss auf die Blutzuckerwerte, die split-Schlaf-Gruppe zeigten einen stärkeren Anstieg in der Blutzuckerspiegel der standardisierten glucose-Belastung in beiden simulierten Schule Wochen,“ sagte Dr. Joshua Gooley, Associate Professor of Neuroscience und Behavioral Disorders Programm, Principal Investigator im Zentrum für Kognitive Neurowissenschaft, Duke-NUS Medical School und senior co-Autor der Studie.

Obwohl weitere Studien notwendig sind, um zu sehen, ob dieser Befund führt zu einem höheren diabetes-Risiko später im Leben, die aktuellen Ergebnisse zeigen, dass über die Schlaf-Dauer, unterschiedliche Schlaf Zeitpläne können Auswirkungen auf verschiedene Facetten von Gesundheit und Funktion in Richtungen, die sind nicht sofort klar.

Professor Patrick Casey, Senior Vice Dean of Research, Duke-NUS Medical School, sagte, „die Jüngsten schlafen Umfragen zeigen, dass die Singapurer sind unter den weltweit am meisten Schlaf entzogen Menschen. Dies ist die neueste in einer Reihe von Studien, die von einem team von Wissenschaftlern aus den Neurowissenschaften und Verhaltensstörungen Programm und das Zentrum für Kognitive Neurowissenschaften haben wertvolle Einblicke in die Bedeutung von gutem Schlaf.“