Globale Vermarktung von Alkohol Vertrag reduzieren könnte trinken Schaden

Ein Massey University-Forscher fordern eine internationale Konvention zur Kontrolle der Vermarktung von Alkohol, ähnlich der, die verwendet wurde, um zu helfen reduzieren Tabak Schaden weltweit. Als die Globale Alkohol-Industrie setzt auf ungesunde starker Alkoholkonsum für den überwiegenden Teil Ihrer Gewinne, die der Autor sagt, dass die Industrie oft gegen wirksame gesundheitspolitische Maßnahmen wie marketing, Regulierung oder reduzierte öffnungszeiten. Der Autor sagt, dass ein globaler Vertrag würde machen es schwieriger für die Unternehmen zu verklagen Regierungen über restriktive Kennzeichnungsvorschriften und Bordstein gezielte Werbung auf social media, das verborgen ist von den Regulierungsbehörden.

Prof. Sally Casswell, co-Direktor der Universität von Massey ‚ s UFER und Whariki Forschungszentrum und einer von Neuseelands führenden Alkohol-Politik-Forscher, hatte in einem Leitartikel in Der Lancet.

In Sie es sei der Fall für ein Rahmenübereinkommen für Alkohol-Steuern, einen rechtlich verbindlichen internationalen Vertrag wie der, der verwendet wurde, um zu helfen reduzieren Tabak Schaden weltweit. Sie sagt, es ist nötig aus zwei Gründen:

Im Vergleich mit vielen niedrigen und mittleren Einkommen Ländern, NZ (ein Land mit hohem Einkommen) hat eine gute Alkohol-Politik in mehreren Bereichen. Zum Beispiel, unsere zufällige Atemtest ist gut (vorausgesetzt, die derzeitige Regierung stellt die Ebene auf die notwendige Häufigkeit, wie versprochen); wir haben ein Lizenz-system (aber das ist in einer dringenden reform Bedarf). Wir haben auch die Verbrauchsteuern im Ort (obwohl diese Bedürfnisse zu erhöhen, da Alkohol Getränke, besonders Wein, wurden erschwinglicher, die über viele Jahre). Doch in vielen mit niedrigen und mittleren Einkommen Ländern, die die wichtigsten Ziele der länderübergreifenden Alkohol-Unternehmen, gibt es einen Mangel an adäquaten Politik in allen Bereichen.

Für Neuseeland, wie in vielen anderen Ländern, eine unserer schwächsten Bereichen der Politik ist der Mangel der Beschränkung auf Alkohol-marketing. Zum Zeitpunkt der das Gesetz der überprüfung durch die Kommission der Alkoholpolitik im Jahr 2010 gab es erhebliche öffentliche Besorgnis über die Vermarktung von Alkohol, ausgedrückt in den Stellungnahmen und dies hat die Kommission veranlasst, zu empfehlen, Rechtsvorschriften zu beschränken, die Vermarktung, einschließlich ein Verbot von Alkohol-Sponsoring von Sport. Trotz der Bemühungen von MPs, um diese Einschränkungen in den Verkauf und die Lieferung von Alkohol Rechtsvorschriften und die anschließenden Berichte hat es keine Bewegung und die Neuseeländer sind immer noch ausgesetzt, um eine sehr hohe Konzentration von Alkohol-marketing in viele Veranstaltungsorte wie Sport-Sponsoring und in den sozialen Medien. Die Nutzung der social-media-Plattformen wie Facebook und Instagram ist von erheblichen Bedenken. Das design dieser profit-Plattformen und die algorithmen, die entworfen sind, um spezifische Individuen sind ungeregelt und unsichtbar an die politischen Entscheidungsträger. Kontrolle der Alkohol-marketing in sozialen Medien erfordert eine Globale Antwort und ist starkes argument für eine internationale übereinkunft wie das Rahmenübereinkommen für Alkohol-Kontrolle.

Die Globale Alkohol-Industrie ist sehr gut ausgestattet und sehr aktiv in der globalen politischen arena und auch im nationalen Kontext. Ihre Abhängigkeit von schwere trinken Anlässen und schwere Trinker für einen erheblichen Teil Ihrer Gewinne erfordert Ihre Ablehnung von wirksamen Interventionen wie die Verordnung für die Vermarktung oder die Einführung des reduzierten öffnungszeiten. Dies ist gesehen in Neuseeland, wie auch anderswo, und wie Dave Pflücken, ex-Bürgermeister von Dunedin kürzlich nach dem Tod eines Studenten auf einer Studentenparty: „…der Rat versucht, Maßnahmen zur Verringerung alkoholbedingter Schäden in der Stadt, wie die Beschränkung auf die Zahl der Alkohol-Verkaufsstellen im Studenten-Viertel und die Stunden die off-Lizenz Gelände operieren konnte, das war aber frustriert von Verkaufsstellen einschließlich des Landes zwei Supermarkt-Giganten erfolgreich appelliert die Lokalen Alkoholpolitik ; es scheint, dass in diesem Land wir wissen, die Ursachen der alkoholbedingten Schadens, also insoweit, als wir nicht alles über Sie, wir setzen Unternehmensgewinne Voraus Gemeinschaft Wohlbefinden.“