Interviews mit STI-Patienten bieten Orientierung für die point-of-care-testing

Eine Studie von Patienten Meinungen und Erwartungen über den möglichen Einsatz von point-of-care-tests (POCTs) gefunden hat, gibt es eine Breite Unterstützung für die Einführung dieser bei sexuell übertragbaren Infektionen in den Kliniken, aber, dass die Patienten die Bereitschaft zu warten, bis die Ergebnisse können komplexer sein.

Die Forscher führten interviews mit ärzten und Patienten in sechs sexuelle Gesundheit Kliniken in Großbritannien als Teil eines Programms untersucht, das design und die Implementierung von instant-tests in diesen Einstellungen.

Die interviews mit den Patienten wertvolle Informationen darüber, wie Sie führen diese Einrichtungen erfolgreich an die Kliniken. Zwar gab es eine Akzeptanz darüber, wie POCTs beschleunigen würde, die gesamte Zeit der Behandlung zu reduzieren die Notwendigkeit für einen zweiten oder Dritten Besuch nach lab Tests, einige Patienten waren zweifelhaft über verbringen mehr Zeit in der Klinik zu erwarten Testergebnisse, besonders wenn eine anschließende Prüfung benötigt werden könnten. Es zeigte sich, dass diejenigen, die besorgt über Ihre Infektion status, oder die bereits Symptome zeigen, würde eher längere Wartezeiten akzeptiert werden, wenn es hätte zur Folge, bestätigt die Diagnose.

Patienten berichten Häufig im Gesundheitswesen besucht, die oft aufgrund Ihrer Erwartungen und Meinungen von Dienstleistungen und POCTS auf Vorherige Besuche; und Patienten auch vorgeschlagen, Sie wäre eher zu akzeptieren, neue POCT Wege eingeführt, die, wenn Sie gegeben worden war, Informationen über Sie, vor Ihrem Besuch.

Sexuell übertragbare Infektionen weiterhin eine große öffentliche Gesundheit betreffen in Großbritannien mit 420.000 Diagnosen jährlich alleine in England. Während der lab-based testing ist der ‚gold-standard‘, Bereitstellung von Patienten mit den Ergebnissen in etwa eine Woche, einige non-lab-based testing diagnostics Versprechen Bereitstellung der Ergebnisse in rund 30 Minuten. Es wird vermutet, dass die Verkürzung der Zeit zwischen der Diagnose der Infektion und die Behandlung kann verringern die Belastung der Infektion in der Bevölkerung; sowie mit der zusätzlichen Potenzials erhöht die Wahrscheinlichkeit der richtigen Behandlung und der Eindämmung der Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen.

Das Genaue Programm ist eine Zusammenarbeit zwischen Klinikern, Epidemiologen, Mikrobiologen, Wissenschaftlern und Experten aus der Industrie zu entwickeln und zu bewerten, die Einführung von Point-of-Care-tests für mehrere Sexuell übertragbare Infektionen, einschließlich Chlamydien, Gonorrhoe, Mykoplasmen Genitalien und trichomonas. Eine mehrere STI-test-Gerät, würde es ermöglichen, spezifische Behandlung für den richtigen Infektion.

Forscher Dr. Sebastian Fuller, sagte: „Wir fanden, dass Patienten neigen dazu,“ selbst-bewerten “ sich selbst als high – oder low-risk bei einem Besuch in der Klinik. Die Patienten erzählten uns, Sie hätten sich beteiligt, mehr riskante Verhaltensweisen, die Sie Ausdrücken würden viel mehr die Bereitschaft länger zu warten in der Klinik, um Ihre Ergebnis und der Behandlung. Wir empfehlen daher, die Umsetzung der POCTs zunächst in Patienten, die selbst identifizieren als mit einem hohen Risiko der Infektion.“