Jugendlichen die kognitive Leistungsfähigkeit stark prognostiziert geistigen Fähigkeiten im späteren Leben: die Bildungs -, job-Komplexität und geistige Aktivitäten spielen nur Nebenrollen

Früh Erwachsene Allgemeine kognitive Fähigkeit (GCA) — die Vielfalt von Fähigkeiten beteiligt, die im denken, wie denken, Gedächtnis und Wahrnehmung-ist ein stärkerer Prädiktor für die kognitive Funktion und die reserve später im Leben als andere Faktoren, wie höhere Bildung, die betriebliche Komplexität zu schaffen oder sich in der late-life geistigen Aktivitäten, berichten Forscher in einer neuen Studie publishing-21. Januar in PNAS.

Höhere Bildung und late-life geistigen Tätigkeiten, wie Rätsel zu tun, Lesen oder Geselligkeit, alle verbunden mit einem reduzierten Risiko von Demenz und aufrechterhalten oder verbessert kognitive reserve. Kognitive reserve ist die Fähigkeit des Gehirns, zu improvisieren und finden Sie Alternative Wege, um einen job zu erledigen und kann den Menschen helfen, zu kompensieren für andere Veränderungen mit dem Altern verbunden sind.

Ein internationales team von Wissenschaftlern, geführt von den Wissenschaftlern an University of California San Diego School of Medicine, bemühte sich eine „Huhn oder ei“ Frage, die durch diese Verbände. Bedeutet es, in einer komplexeren Aufgabe helfen, kognitive Fähigkeiten, zum Beispiel, oder Menschen mit größeren kognitiven Fähigkeiten neigen dazu, in komplexeren berufen?

Die Forscher werteten mehr als 1.000 Männer, die Teilnahme an der Vietnam Era Twin Study of Aging. Obwohl alle Veteranen waren fast 80 Prozent der Teilnehmer berichteten, keine Erfahrung im Kampf. Alle Männer, die jetzt in Ihrer Mitte der 50er bis Mitte der 60er-Jahre nahm die Armed Forces Qualification Test bei einem durchschnittlichen Alter von 20 Jahren. Der test ist ein Maß GCA. Als Teil der Studie, die Forscher bewerteten die Teilnehmer auf die Leistung in der späten Lebensmitte, mit der gleichen GCA Messen, plus Bewertungen in sieben kognitiven Domänen wie Gedächtnis, abstraktes denken und verbale Flüssigkeit.

Sie fanden heraus, dass GCA im Alter von 20 Jahren entfielen 40 Prozent der Varianz in dem Maß, im Alter von 62, und etwa 10 Prozent der Varianz in jeder der sieben kognitiven Domänen. Nach der Rechnungslegung für GCA im Alter von 20 Jahren, schlussfolgerten die Autoren, andere Faktoren hatten wenig Einfluss. Zum Beispiel, lebenslange Bildung, die Komplexität von Arbeit und engagement im geistigen Aktivitäten entfiel jeweils weniger als 1 Prozent der Varianz im durchschnittlichen Alter von 62 Jahren.

„Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Auswirkungen der Bildung, die betriebliche Komplexität und engagement in der kognitiven Aktivitäten auf das spätere Leben der kognitiven Funktion spiegelt wahrscheinlich reverse Kausalität,“ sagte erste Autor William S. Kremen, PhD, professor in der Abteilung der Psychiatrie an der UC San Diego School of Medicine. „In anderen Worten, Sie sind weitgehend downstream-Effekte von Jungen Erwachsenen Intellektuelle Kapazität.“

In Unterstützung dieser Idee, fanden die Forscher, dass das Alter 20 GCA, nicht aber die Bildung, korreliert mit der Fläche der Hirnrinde im Alter von 62. Der zerebrale Kortex ist die dünne, äußere region des Gehirn (graue Substanz) verantwortlich für das denken, wahrnehmen, sprechen und verstehen.

Die Autoren betonten, dass die Bildung eindeutig von großem Wert und können verbessern eine person die Allgemeine kognitive Fähigkeit und life outcomes. Sie verglichen Ihre Ergebnisse mit anderen zu erforschen, und Sie spekuliert, dass die Rolle der Bildung in der zunehmenden GCA erfolgt vorwiegend während der kindheit und Pubertät, wenn es weiterhin beträchtliche Entwicklung des Gehirns.

Jedoch sagte Sie, dass die durch frühen Erwachsenenalter, Bildung Wirkung auf die GCA erscheint-Niveau ab, obwohl es weiterhin zu produzieren, auch andere positive Wirkungen, wie die Verbreiterung von wissen und know-how.

Kremen, sagte verbleibenden kognitiv aktiver im späteren Leben nützlich ist, aber „unsere Ergebnisse deuten darauf hin, wir sollten dies von einem Lebensdauer-Perspektive. Verbesserung der kognitiven reserve und die Verringerung späteren Leben kognitive Rückgang kann wirklich beginnen müssen, mit mehr Zugang zu hochwertigen kindheit und Jugend Bildung.“

Der Forscher sagte, dass zusätzliche Untersuchungen notwendig wären, um voll und ganz bestätigen Ihre Schlüsse, wie eine einzelne Untersuchung mit kognitiven Tests zu verschiedenen Zeitpunkten während der kindheit und Adoleszenz.