Kinder ausgesetzt, die Luftverschmutzung in der Schule können ein höheres Risiko von übergewicht und Adipositas

Die Exposition gegenüber Luftverschmutzung, besonders in der Schule, könnte im Zusammenhang mit einer höheren Gefahr von übergewicht und Adipositas in der kindheit. Dies ist das Fazit einer Studie vom Barcelona Institute for Global Health (ISGlobal), eine institution, unterstützt von der „la Caixa,“ ausgeführt mit 2,660 Kinder zwischen 7 und 10 Jahren, im Alter von 39 Schulen in Barcelona.

Einige Studien haben den Zusammenhang der Exposition gegenüber Luftverschmutzung mit einem erhöhten Risiko von Fettleibigkeit bei Kindern und übergewicht. Jedoch, diese Studien konzentrierten sich hauptsächlich auf die Exposition zu Hause, ohne Berücksichtigung der Umgebung der Schule.

Die Studie, veröffentlicht im Internationalen Umfeld und unter der ATMEN-Projekts, bewertet für die erste Zeit der Beziehung zwischen Adipositas und übergewicht Risiko-und Luftbelastung in der Schule und zu Hause, die beiden mikroumgebungen, wo die Schüler verbringen den Großteil Ihrer Zeit.

Auf der einen Seite, die Forschungs-team gesammelten Daten auf der children ‚ s Gewicht und Höhe und berechnet Ihren body-mass-index und Adipositas und übergewicht status. Auf der anderen Seite, Sie verwendet sensoren auf dem Schulhof zu Messen den Grad der Umweltverschmutzung — Stickstoffdioxid (NO2), elementarem Kohlenstoff (EC), Feinstaub (PM2.5) und ultrafeine Partikel -während einer Woche im Sommer und eine Woche im winter. Auch Sie geschätzte Exposition NO2 -, NOx -, PM2.5, PM10 und PMcoarse an die home-Adresse.

„Wir haben beobachtet, dass Kinder ausgesetzt, die zu mittleren oder hohen Verschmutzung der Luft in der Schule -ultrafeine Partikel, NO2, PM2.5 und EC – hatten ein höheres Risiko für Adipositas und übergewicht im Vergleich zu denen, ausgesetzt, um den unteren Ebenen“, schließt der erste Autor Jeroen de Bont, Forscher an ISGlobal und IDIAP Jordi Gol. Exposition gegenüber hohen Konzentrationen von PM10 zu Hause war auch verbunden mit einem höheren Risiko von Fettleibigkeit oder übergewicht in der kindheit, obwohl in diesem Fall die Analyse wurde mit den Schätzungen der Exposition.

„Die Studie hat jedoch einige Einschränkungen, was bedeutet, dass die Ergebnisse vorsichtig interpretiert werden“, sagt Martine Vrijheid, ISGlobal Forscher und Koordinator der Studie. „Eine cross-sectional-Studie, wir haben nur Daten zu einem Zeit-Punkt, und wir haben nicht genug Daten, um die Feststellung der Art des Vereins. Zeichnen Sie festere Schlussfolgerungen, brauchen wir neue längsschnittstudien, die den Teilnehmern der Studie über die Zeit“, fügt Sie hinzu.

In Bezug auf die Mechanismen, die Verknüpfung von Luftverschmutzung und übergewicht, einige Tierstudien legen nahe, dass die Verschmutzung kann induzieren oxidativen stress, Insulinresistenz und systemische Entzündung, die Faktoren, die bekannt sind, die zu übergewicht beitragen,“ erklärt de Bont.

Die meisten Kinder, die ausgesetzt wurden, die Luftbelastung oben empfohlen von der World Health Organisation (WHO), die beide in der Schule und zu Hause. Insbesondere über 75% ausgesetzt waren, zu PM2.5 Level über den empfohlenen (10?g/m3) und mehr als 50% atmete NO2-Konzentration über diejenigen, die als sicher betrachtet werden (40?g/m3).