Kraftvoll und dominant: Männer mit sexistischen Vorstellungen von Männlichkeit sind mehr wahrscheinlich zu Missbrauch Frauen

Männer, die halten sich zu starr, sexistische stereotype, wie ein Mann zu sein, eher zu und tolerieren Gewalt gegen Frauen.

Auf der anderen Seite, Männer mit mehr flexible, gendergerechte Vorstellungen über Männlichkeit sind eher zur Behandlung von Frauen mit Respekt. Und die Förderung gesunder, flexibler Modelle von Männlichkeit ist ein wichtiger Weg, um häusliche und sexuelle Gewalt.

Während Sie möglicherweise nicht vertraut sind, diese Ideen, die gesichert wurden, durch einen neuen Bericht von häuslicher Gewalt, nicht-for-profit-Unsere Uhr, die für die überprüfung der australischen und internationalen Forschung zu Männlichkeit, zitieren 374 Quellen.

Die meisten Männer niemals Gewalt gegen eine Frau. Aber manche Menschen sind viel eher zu Gewalt als andere. Hypothetisches Szenario.

Sie sind eine junge Heterosexuelle Frau und Sie möchte einen Freund. Durch einen glücklichen Zufall, es gibt 100 Männer in das Gebäude nebenan, alle single und heterosexuell.

Die Männer sind am ehesten zu behandeln Sie mit Respekt und Sorgfalt und die Gleichstellung der Geschlechter? Und die, auf der anderen Seite, sind eher zu Missbrauch, Kontrolle und Angriff Sie?

Unter den 100 Männern, die eine Minderheit haben die Gewalt. Je nach Studie, überall von 15 bis 20 bis 25 von 100 Männern vergewaltigt haben oder unter Druck gesetzt, eine Frau in den sex.

Was es bedeutet, ein Mann zu sein

Viele Faktoren können zuverlässig Vorhersagen, das Risiko von Gewalt verübt. Ein key-set von Faktoren zu tun, die mit Männlichkeit, das heißt, die Einstellungen und Verhaltensweisen, die Stereotyp im Zusammenhang mit einem Menschen.

Langjährige ideale über Männlichkeit gehören Ideen, die Männer sollten stark sein, kraftvoll und dominant in Beziehungen und Haushalten. Männer sollen hart sein und die Kontrolle, während Frauen weniger, oder sogar bösartige und unehrlich.

Männer, die entsprechen, diese ideale sind eher zu schlagen, missbrauchen, nötigen, und sexuelle Belästigung von Frauen als Männer, die Frauen als gleich.

Und Männer, die glauben, dass in der sexuellen Anspruch auf die Körper von Frauen oder Vergewaltigung Mythen sind wahrscheinlicher als andere Männer, die Frauen zu vergewaltigen.

Was mehr ist, Männer, deren männliche Kollegen tolerieren oder Gewalt selbst eher nicht so.

https://www.youtube.com/embed/Cme4FCXu9tU?color=white

Ein Risiko auf der Ebene der Gemeinschaft

Aber sexistische Modelle von Männlichkeit sind auch ein Risiko bei der Gemeinschaft und gesellschaftlichen Ebenen. Gesellschaften zeichnen sich durch männliche Dominanz und systemischer Ungleichheit, höhere Ebenen der Gewalt gegen Frauen.

Häusliche und sexuelle Gewalt reflektieren umgebenden sozialen Systeme und Strukturen, einschließlich der geschlechtsspezifischen Ungleichheiten auf der Ebene der Stadtteile und ganze Länder. Zum Beispiel, Studien finden gender-ungerechte Normen in den Gemeinden, in Tansania und Indien gehen zusammen mit höheren raten von Gewalt gegen Frauen.

Und sexistische Männlichkeit verursacht nicht nur die direkte Täterschaft von Gewalt gegen Frauen, aber auch seine Verewigung.

Die meisten von denen 100 Männer in das Gebäude nebenan nicht benutzt haben Gewalt. Doch die traditionellen ideale von Männlichkeit machen es wahrscheinlich, dass die Schuld eine Frau, die vergewaltigt worden ist, zu unterlassen von Interventionen bei Gewalt-unterstützende Verhaltensweisen, die ein Auge zudrücken, um andere Männer die sexuelle Nötigung oder lachen zusammen mit den Anekdoten, die sustain-soziale Toleranz für Raps.

Unter den 100 Männern, viele andere Faktoren, neben Geschlecht, Form der Wahrscheinlichkeit, der Gewalt verübt. Dies schließt Ihre sozialen Umstände in der kindheit Erfahrungen von Gewalt, psychische Gesundheit, und so weiter.

Gewalt-Prävention-Befürworter zunehmend verabschieden, die eine „intersektionale“ Herangehensweise, die Anerkennung Geschlecht schneidet mit anderen Formen der sozialen Benachteiligung und Privilegien zu gestalten Verstrickungen in Gewalt, Täterschaft und Viktimisierung.

Männlichkeit ist eine grundlegend soziale

Es wird allgemein anerkannt, dass die Verhütung und Verringerung von Gewalt gegen Frauen, wir müssen uns engagieren sich Männer und Jungen in dieser Arbeit. Wir müssen neu definieren Männlichkeit, die Förderung einer gesünderen, positive soziale Erwartungen bei Jungen und Männern. Und Männer und Jungen selbst profitieren von dieser Veränderung.

Männlichkeit, die Einstellungen und Verhaltensweisen, die im Zusammenhang mit der männlichen, ist grundlegend sozial, das heißt, in der Gesellschaft produziert. Die zugewiesenen Bedeutungen Männlichkeit und die soziale Form von Männern unterscheiden sich radikal in der Geschichte und Kulturen.

Dies bedeutet, dass Männlichkeit Rolle bei der Gewalt gegen Frauen ist der soziale zu, und es kann geändert werden, durch Prävention die Anstrengungen zur Lösung der sexistischen Normen, Praktiken und Strukturen von Männlichkeit.

Die gute Nachricht von einem rasch wachsenden Körper der Forschung ist, dass eine gut konzipierte Interventionen positive Veränderungen vorzunehmen.

Face-to-face-education-Programme verbessern können Männer und Jungen, Einstellungen und Verhaltensweisen. Community-Kampagnen ist die Verschiebung der sozialen Normen. Und Politik und der reform der Gesetzgebung über die Diskriminierung, Arbeit und Kindererziehung dazu beitragen können, Gesellschaftliche Ebene ändern in gender-Rollen.