Norovirus-Strukturen könnte helfen, Behandlungen für Lebensmittelvergiftungen

Noroviren sind eine führende Ursache für durch Lebensmittel übertragbaren Krankheit Ausbrüche, Bilanzierung von 58% aller Ausbrüche und verursachen 685 Millionen Fällen weltweit pro Jahr. Es gibt keine wirksame therapeutische gegen Sie. In Kenntnis der komplizierten Struktur der äußeren Schicht von Noroviren, das capsid, welches erlaubt, das virus zu befestigen, um seine menschlichen Gastgeber, der helfen könnte in der Impfstoff-Entwicklung.

In Impfstoffen, die spezifische Antikörper erkennen die capsids und binden Sie, so dass Sie nicht mehr interagieren mit menschlichen Zellen. „Wir müssen verstehen, was der norovirus-Kapsids Formen tatsächlich Aussehen und die Form der Unterschiede zwischen den verschiedenen Sorten“, sagte James Jung, ein postdoctoral fellow in Dr. Leemor Joshua-Tor-Labor in Cold Spring Harbor Laboratory (CSHL).

Jung und Joshua-Tor führte ein team zu lösen, um die hohe Auflösung der Strukturen von vier verschiedenen Stämmen von Noroviren mittels eines Kryo-Elektronen-Mikroskop. Dieses erlaubt Ihnen zu sehen, die filigrane Architektur der virus Muscheln in high-definition. Ihre Ergebnisse sind veröffentlicht in der Zeitschrift PNAS.

Jung gewonnenen neuen Erkenntnisse könnten helfen, die Führung der Entwicklung von Therapeutika zur Bekämpfung der norovirus-Infektion. „Früher dachte man, dass die Noroviren Muscheln bestehen im single-size-Baugruppen, bestehend aus 180 Bausteine und 90 Oberfläche Stacheln. Was wir fanden, war eine unerwartete Mischung von verschiedenen Schalengrößen und-Formen. Wir fanden eine kleinere form, die aus nur 60 Bausteine mit 30 Oberfläche spikes platziert weiter auseinander. Wir fanden auch größere Schalen aus 240 Bausteine mit 120 Oberfläche Spitzen, die aufgehoben werden deutlich über die Basis der Schale und bilden eine zwei-Schichten-Architektur, die interagieren können, anders mit den menschlichen Zellen,“ sagte er.

Die Stacheln auf der Schale die Interaktion mit dem host. Jung gefunden, daß der Abstand und die Ausrichtung der Spitzen variiert zwischen den verschiedenen Stämmen von Noroviren. „Das bedeutet, dass jede Sorte anders interagieren mit menschlichen Zellen,“ Jung erklärt. „Die Art, wie die Antikörper binden auch anders sein. Impfstoffe formuliert werden sollten, zu berücksichtigen, die Unterschiede zwischen den Stämmen und strukturelle Formen.“