Regelmäßiges Fasten konnte führen zu einem längeren, gesünderen Leben

Regelmäßiges Fasten ist verbunden mit niedrigeren raten von Herzinsuffizienz und eine längere Lebensdauer, entsprechend zwei neue Studien.

Die Forscher suchten ein neues Licht auf die Jahrhunderte alte Debatte darüber, wie das Fasten wirkt sich auf die Gesundheit. Jüngste Studien haben gezeigt, dass es trägt zu einer Reduktion des Blutdrucks, der „schlechte“ LDL-Cholesterin und Insulinresistenz, eine Bedingung, die erhöhen Blutzucker. Eine 2017-Studie zeigte alternate-Tag, das Fasten so effektiv wie tägliche Kalorienzufuhr für Gewicht zu verlieren und halten die Pfunde.

Die neuen Untersuchungen konzentrierten sich auf Daten von Patienten ausgewertet, für Herz-Krankheit in Utah und anderen Rocky-Mountain-Staaten. Die Forschung umfasste Hunderte Mitglieder Der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage, auch bekannt als Mormonen, die in der Regel schnell an einem Sonntag im Monat, für bis zu 24 Stunden.

In der ersten Studie, die Forscher konzentrierte sich auf, wie das Fasten Wirkungen Lebensdauer. Über 2.000 Personen hatten sich einer Herzkatheter-Verfahren wurden gefolgt für einen Durchschnitt von 4,4 Jahren, darunter 389 routine „fasters“ wer war das Fasten regelmäßig für mindestens fünf Jahre.

Nach Anpassung für verschiedene Faktoren, entdeckten die Forscher die routine Fastenden hatte eine 45% niedrigere Sterblichkeit auf als die nicht-Fastenden während der follow-up-Periode.

„Es ist sehr interessant … es ist eine tiefere Wirkung, als wir erwartet“, sagte Forscher Dr. Benjamin Horne, der vor kurzem präsentierte die vorläufigen Ergebnisse auf der American Heart Association ‚ s Scientific Sessions.

Horne war auch involviert in der zweiten Fasten-Studie, die verwendet die gleiche Patienten-Daten, um zu sehen, wie routine Fasten betrifft, Herzinsuffizienz und Herzinfarkt. Nach Anpassung für verschiedene Faktoren, es gab keinen signifikanten Unterschied in den Herzinfarkt, aber routine Fastenden hatte eine 71 Prozent niedrigere rate der Entwicklung von Herzinsuffizienz als nicht-Fastenden.

„Das ist ein riesiger Unterschied, und ehrlich gesagt, es war ein wenig unerwartet“, sagte Horne, Direktor der kardiovaskulären und genetischen Epidemiologie am Intermountain Medical Center in Salt Lake City, Utah.

Krista Varady, associate professor für Ernährung an der University of Illinois at Chicago, nennt es „eine wichtige Studie, die noch nicht zuvor getan wurde. Es gibt eine Menge von kurzfristigen klinischen Studien für intermittierenden Fasten, aber wir definitiv nicht die langfristigen Daten in den Menschen suchen, ob es verhindern kann, Dinge wie Herzinsuffizienz.“

Varady, wer war nicht in der Forschung beteiligt, sagte der Studie war begrenzt durch die Tatsache, dass die meisten Fastenden wurden die Heiligen der letzten Tage.

„Sie führen eine sehr verschiedene Lebensweise, im Vergleich zu den durchschnittlichen Amerikaner,“ sagte Sie. „Zum Beispiel, Sie rauche nicht, trinke keinen Alkohol und sind etwas mehr körperlich aktiv. Es macht einfach Sinn, dass Sie gehen, um zu Leben länger und haben ein geringeres Risiko für Herzkrankheiten.“

Obwohl die Forscher bereinigt um einige dieser Faktoren, Sie sagte: „es ist sehr schwierig zu necken auseinander die Auswirkungen des Fastens gegen einen ansonsten gesunden lebensstil in der Bevölkerung, trotz der Verwendung von statistischen Korrekturen.“

Eine Reihe von aktuellen Diät-trends, Menschen zu ermutigen, einschränken, Ihre Ess-Fenster von 8 bis 12 Stunden und Fasten für die restlichen 12 bis 16 Stunden. Aber die Teilnehmer in den beiden neuen Studien gefastet, noch mehr Stunden jeden Tag, im Laufe von durchschnittlich 42.2 Jahre, Horne sagte.

„Wir denken, dass die langfristige Fasten von etwa einem Tag, einmal im Monat, über einen Zeitraum von Jahrzehnten ist, was den Körper aktiviert diese vorteilhafte Mechanismen für ein paar Stunden jeden Tag zwischen Frühstück und Abendessen, wenn es in der Regel nicht. … Die Stunden aufzubauen, die über längere Zeiträume und bieten die Vorteile“, sagte er.

Die Forschung war begrenzt durch eine Beobachtungsstudie nicht beweisen Ursache und Wirkung, Horne sagte. Er möchte sehen, wie weitere Studien, die untersuchen, warum das Fasten scheint zum Schutz gegen Herzinsuffizienz, und er forderte auch für eine große Studie über die psychologischen Vorteile des Fastens.

„Einige Menschen, die angefangen haben zu Fasten, sagen, dass Sie unerwartet das Gefühl, Sie haben mehr Selbstkontrolle über Ihren Appetit,“ sagte er. „Potenziell gibt es eine direkte Ergebnis zwischen Fasten und die Stärkung von Geist, damit die Menschen in der Lage zu Essen eine bessere Ernährung.“