Rouen Krankenhaus bestätigt, 90% der IT-services wurden wieder aufgenommen, nachdem cyberattack gerendert Computer unbrauchbar

University Hospital Center (CHU) de Rouen in Frankreich hat bestätigt, dass 90% des normalen IT-services sind nun funktionsfähig, nach einer ransomware Angriff, gezwungen, Personal zu verzichten Computern Letzte Woche.

Die groß angelegte cyberattack, die statt um 7 Uhr am 15. November, hatte „einen starken Einfluss auf das Informationssystem und damit die Tätigkeit der Betriebsstätte“, nach einer Erklärung veröffentlicht durch das Krankenhaus auf Facebook.

CHU de Rouen, director of communications, Rémi Heym, erzählte Healthcare-IT-News: „Unsere Sicherheits-level war sehr hoch schon, aber um zu verhindern, dass weitere Cyberattacken, haben wir überprüft, unsere Prozesse und Anwendungen mit Hilfe der Nationalen Agentur für Sicherheit der Informationssysteme (ANSSI).“

Französisch nationalen cybersecurity-Agentur ANSSI waren aufgerufen, um die Szene zu helfen, zu begrenzen, die dem Ausmaß des Problems durch die Reinigung von infizierten Computern, re-Installation von software und wiederherstellen von verschlüsselten Dateien.

Die meisten Dienste wurden wieder um Mitternacht und das Krankenhaus sagte, es habe keine direkten Auswirkungen auf die Versorgung der Patienten.

WARUM ES WICHTIG IST

Als Folge des Angriffs, das Krankenhaus hat gesagt, dass die medizinischen Mitarbeiter seien „konfrontiert mit Störungen“ und Aufgaben in der Regel durchgeführt auf den Computern getan werden musste, per Telefon oder Papier.

Französische Polizei ermittelt, wer hinter dem Angriff. Keine Lecks von persönlichen oder medizinischen Informationen, die identifiziert wurden, so weit.

DER GRÖßERE KONTEXT

Institutionen im Gesundheitswesen werden zunehmend zum Ziel für Cyberattacken. Im Jahr 2017, die NHS wurde schwer getroffen durch die WannaCry malware, die das Department of Health and Social Care geschätzte Kosten rund $115m und verursacht mehr als 19.000 Termine abgesagt werden. Doch ein Aktueller Bericht von Imperial College London ‚ s Institute of Global Health Innovation geschlossen, der NHS bleibt immer noch anfällig für Cyber-Attacken und muss unverzüglich Schritte einzuleiten, zu verteidigen gegen die Bedrohungen.

AUF DER PLATTE

Ein Krankenhaus-Anweisung gepostet auf Facebook Letzte Woche sagte: “Sofort-Maßnahmen durchgeführt wurden, um die Verwaltung der system-Informationen zu verhindern, die Ausbreitung von diesem Angriff um Mitternacht.

“Verschiedene Operationen durchgeführt werden, die von IT-Profis mit dem Beitrag von know-how auf der Website von ANSSI schrittweise Wiederherstellung aller die Einrichtung der Anwendungen.

“Eine Rückkehr in den Dienst für alle Anwendungen in der Reihenfolge Ihrer Priorität, hat es eine progressive Wiederaufnahme der Aktivitäten der Einrichtung. An diesem Punkt, das Informationssystem ermöglicht den Patienten zu kümmern, die in fast normalen Bedingungen.“