Schmerz-management-Protokoll sendet 92 Prozent der Krebs-Chirurgie-Patienten zu Hause ohne Opioide: Robotic urologic surgery Patienten Punkte zu wichtigen Schritt bei der überwindung der opioid-Krise

Eine spezielle Schmerz-management-Programm für Patienten, die eine Roboter-Chirurgie bei urologischen Krebserkrankungen geführt, nur acht Prozent gehen zu Hause mit Betäubungsmitteln nach der Entlassung, im Vergleich zu 100 Prozent, die würde erhalten haben, ohne diese erweiterte recovery-Protokoll. Was mehr ist, die Gruppe der Patienten, die empfingen Drogen ging nach Hause mit weniger Tabletten, als hätten Sie unter normalen Richtlinien. Forscher in der Perelman School of Medicine an der Universität Pennsylvania präsentieren Ihre Ergebnisse auf der 2019 American Society of Clinical Oncology Annual Meeting in Chicago (Abstract #6502).

„Der Schlüssel zu unserem Programm war zu Beginn der Patienten mit über den Ladentisch Medikamente, dann eskalieren diese bei Bedarf. Dies bedeutet, dass Patienten, deren Schmerzen können verwaltet werden, ohne Opioide nie am Ende, dass Sie in den ersten Platz, während Patienten, deren Schmerzen garantiert diese Rezepte erhalten Sie bei Bedarf,“, sagte führen Autor Ruchika Talwar, MD, ein Bewohner in der Urologie. Thomas J. Guzzo, MD, MPH, Chef der Urologie, ist die Studie leitende Autor.

Krebs-Patienten sind besonders anfällig für opioid-sucht, mit den jüngsten Studien zeigen, sind Sie 10 mal eher zu sterben von einer opioid-überdosierung als die Allgemeine öffentlichkeit. Etwa sechs Prozent der Krebs-Patienten, die Opioide für die erste Zeit zu verwalten Schmerzen nach einer Operation, abhängig zu werden.

Diese Studie, die speziell betrachtete Roboter-urologische Eingriffe einschließlich radikaler Prostatektomie um die Prostata zu entfernen und die beiden radikalen Nephrektomie und partielle Nephrektomie entfernen oder teilweise Entfernung der Niere. In allen diesen Fällen, Leitlinien zeigen senden Patienten zu Hause mit unterschiedlichen Mengen von Oxycodon-zwischen 15 und 45 Tabletten.

Im September 2018, Penn-Forscher begann ein neues Programm gestartet, Patienten ohne Betäubungsmittel und eskaliert nur, wenn nötig. Patienten erhielten gabapentin und paracetamol vor der Operation, erhielt dann die Drogen wieder alle acht Stunden nach der Operation, zusammen mit einer IV Dosis von ketorolac. Wenn Sie immer noch Schmerzen erhielten die Patienten tramadol. Nur nachdem alle, waren Sie eskaliert zu Oxycodon für Ihre Schmerzen. Wenn der Schmerz noch Fort, Sie verschrieben wurden 10 Oxycodon-Pillen nur.

Von 170 Patienten, die zwischen September 2018 und im Januar 2019, 115 (68 Prozent) wurden entlassen, ohne Rezepte für Opioide. Weitere 41 (24 Prozent) ging zu Hause mit 10 Tabletten nonnarcotic, tramadol. Nur 14 (8 Prozent) wurden vorgeschrieben 10 Pillen von Oxycodon. Die Studie auch im Vergleich des Schmerz-scores bei den Patienten, und es gab keinen Unterschied zwischen den drei Gruppen, trotz Patienten, die unterschiedliche Medikamente. Talwar sagt, dass dies zeigt, die Schmerz-management-Technik war wirksam, während immer noch erkennen, was jeder patient braucht.

„Es haben bereits Gespräche zu gehen opioid-frei, aber einige Patienten brauchen Sie, und unsere Daten weisen darauf hin, dass bei unseren Patienten, jeder Schmerz gesteuert wurde, nach der Operation,“ Talwar sagte. „Wir haben es geschafft, zu erreichen, während immer noch sehen eine überwältigende Verringerung der Menge der Opioide, die wir vorgeschrieben.“

Talwar sagt diese Reduzierung hilft mehr als nur den Patienten, da weniger Pillen im Haus und somit weniger Tabletten durch Bewegung der Gemeinschaft. Forscher weisen auch darauf hin, dass, während das Modell spezifisch für Penn Patienten, das Prinzip ist das verallgemeinerbare.

„Jede Praxis ist anders, und so ist unser Nächstes Ziel ist es zu testen, diesen Ansatz in einem multi-institutionellen Studie, aber wir fühlten uns war es wichtig, zu teilen, unser Erfolg, das Gespräch zu beginnen darüber, wie andere Zentren können umsetzen wollen, so etwas wie dieses,“ sagte Guzzo.