Sportler können aufatmen: Extreme übung nicht erhöhen das Herzinfarktrisiko oder die Mortalität, Studie zeigt,

Übung wird oft zitiert als die beste vorbeugende Medizin, aber wie viel ist zu viel für das Herz des mittleren Alters Athleten?

Sport Kardiologe Dr. Benjamin Levine führte eine Studie veröffentlicht in JAMA Kardiologie, um die Antwort zu finden. Dr. Levine ist Professor der innerer Medizin und Direktor des Instituts für Sport und Umwelt-Medizin, eine Kooperation des UT Southwestern Medical Center und dem Texas Health Presbyterian Hospital in Dallas.

Was ist eine koronare calcium-scan und warum ist es wichtig?

Koronaren calcium-scan ist ein bildgebendes test, der ärzten hilft, zu klassifizieren Patienten ohne kardiale Symptome wie niedrigen, mittleren oder hohen Risiko für Herzinfarkt. Es stellt dar, wie viel calcium (und somit die Ablagerung von Cholesterin) angesammelt hat, in die Blutgefäße, die Versorgung des Herzens. Der scan kann helfen, ärzte zu bestimmen, die Notwendigkeit für Medikamente, lebensstil-änderung und andere Risiko mindernde Maßnahmen. Erfahren Sie mehr

„Die Frage war nie, ob übung ist gut für Sie, aber ob extreme übung ist schlecht für Sie. In den letzten zehn Jahren oder so, gab es zunehmende Besorgnis, dass mit hohem Volumen, hoher Intensität ausüben könnte, verletzen das Herz. Wir haben festgestellt, dass hohe Mengen der übung sind sicher, auch bei der koronaren Kalzium-Niveaus hoch sind,“ Dr. Levine sagte.

High-volume -, high-intensity-Training wurde in dieser Studie definiert als mindestens fünf bis sechs Stunden pro Woche bei einem Tempo von 10 Minuten pro Meile. Die Durchschnittliche Anzahl von high-intensity-übung, die in dieser Gruppe wurde acht Stunden pro Woche.

Koronaren calcium ist ein Fußabdruck, der Arteriosklerose, eine Erkrankung, bei der plaque aufbaut in den Arterien und führt zu Herzinfarkt und Schlaganfall. Bei der koronare Kalzium erkannt wird, in das Herz, die Funktion des Prozesses in den Blutgefäßen hat begonnen. Die Mehrheit der high-intensity Athleten hatten niedrige Niveau der koronare Kalzium, obwohl Ihre Chancen mit höherem Level waren 11 Prozent mehr als Männer, die weniger ausgeübt. Am wichtigsten ist, fanden die Forscher, dass höhere Kalzium-scores nicht zu erhöhen, die mit hoher Intensität Athleten Risiko für Herz-Kreislauf-oder all-cause Mortalität.

Dr. Levine studierte Daten von der Cooper Center Longitudinal Study. Insgesamt 21,758 in der Regel gesunde junge Männer im Alter zwischen 40 bis 80 und ohne Herz-Kreislauf-Erkrankungen gefolgt waren, für die Sterblichkeit zwischen 1998 und 2013. Die Athleten, die eine Mehrheit von Ihnen im mittleren Alter, berichteten über Ihre körperliche Aktivität und unterzog sich einer koronaren calcium-scan. Die meisten waren überwiegend Läufer, aber einige waren Radfahrer, Schwimmer oder Ruderer. Eine Untergruppe der Sportler trainiert in diesen drei Sportarten.

Frauen wurden nicht in die Studie aufgenommen, da Ihre Sterblichkeit geringer als für Männer.

Trotz der Erkenntnisse, dass extreme Ausübung nicht erhöhen Herzkrankheit Gefahr, Dr. Levine rät, gegen die schützende Wirkung der übung zu entschuldigen, schlechte Lebensgewohnheiten. „Sie nicht überwinden können eine Lebensdauer von schlechten Verhalten — Rauchen, hoher Cholesterinspiegel, Bluthochdruck — nur zu tun, hohe körperliche Aktivität, also nicht verwenden, als eine Magische Heilung,“ sagte Dr. Levine, wer hält den Distinguished Professur in Bewegung-Wissenschaften an der UT Southwestern.

Auch er empfiehlt Vorsicht beim starten eines neuen Trainings-Programm. „Wenn Sie wollen, für einen marathon zu trainieren, müssen Sie ein long-range-plan zu bauen langsam auf, bevor Sie erreichen diese volumes und Intensität der übung.“

„Die bekannten Vorteile von regelmäßiger körperlicher Aktivität in der Allgemeinen Bevölkerung gehören verminderte Mortalität, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, diabetes und viele andere medizinischen Bedingungen, die uns daran erinnert, wie wichtig es ist, die Teilnahme an regelmäßige körperliche Aktivität wie empfohlen, durch den 2018-Leitlinien für Körperliche Aktivität“, sagte Dr. Laura DeFina, Chief Scientific Officer des Cooper Institute und co-Autor der Studie. „Die aktuelle Studie zeigt kein erhöhtes Risiko der Sterblichkeit in high-volume-Trainierende, die koronare Kalzium. Gewiss, diese high-volume-Sportler sollten Ihr Herz-Kreislauf-Erkrankungsrisiko mit Ihrem Hausarzt oder Kardiologen und die Ergebnisse der Studie geben hilfreiche klinische Beratung.“

„Die wichtigste take-home-message für die Wahrnehmung der öffentlichkeit ist, dass große Mengen der übung sind sicher. Die Vorteile der übung überwiegen bei weitem das kleinere Risiko, ein wenig mehr koronare Kalzium“, sagt Dr. Levine sagte.