Über 44% der Abiturienten, die Missbrauch verschreibungspflichtige Medikamente haben mehrere Medikament Quellen

Rund 11% der high school seniors gemeldet Rezept Drogen-Missbrauch während des vergangenen Jahres, von denen sich 44% verwendet mehrere Quellen, nach ein paar University of Michigan studies.

Mehr als 70% der Jugendlichen, die verschreibungspflichtige Medikamente von mehreren Quellen hatte einen Stoff verwenden Störung — mit verschreibungspflichtigen Medikamenten, anderen Drogen und Alkohol-im vorigen Jahr.

Der nationale Durchschnitt für einen Stoff verwenden Störung für alle Jugendlichen ist, 5%, sagte senior-Autor Sean Esteban McCabe, professor an der U-M-Schule der Krankenpflege.

Beide Studien, veröffentlicht in der Juli-Ausgabe des Journal of the American Academy of Child and Adolescent Psychiatry, festgestellt, dass Jugendliche mit mehreren Quellen für verschreibungspflichtige Medikamente waren mit einem hohen Risiko für anderen Stoff verwenden und substanzstörungen, unter anderen störenden Muster.

Eine Studie identifizierte die Quellen des Missbrauchs für drei Klassen von verschreibungspflichtigen Drogen-Opiate, Stimulanzien und Tranquilizer-und die Unterschiede bei Motiven und Verhalten unter 18,549 Abiturienten. Die andere Studie identifiziert die Quellen der kontrollierten Medikamente und damit verbundene Verhaltensweisen in 103,920 Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren.

Ein „sehr besorgniserregend“ finden, ist, dass 30% der verschreibungspflichtigen Medikamenten misusers nahmen Ihre eigenen übrig gebliebenen Medikamente, mit Mädchen eher Reste als Jungen, sagte McCabe, der auch co-Direktor des U-M Zentrieren für die Studie der Drogen, Alkohol, Rauchen und Gesundheit. Jungen waren wahrscheinlicher, zu erhalten verschreibungspflichtige Medikamente von Freunden oder kaufen Sie Sie.

Die häufigsten Quellen für verschreibungspflichtige Medikamente für 12-bis 17-jährigen waren bekommen Sie kostenlos von Freunden und verwandten, Arzt-Rezepte für Opioide und Kauf Stimulanzien und Beruhigungsmittel illegal.

„Diese Jugendlichen sind die meisten in der Notwendigkeit der intervention, um Ihre Substanz zu verwenden und alle anderen medizinischen und psychischen Problemen“, sagte Ty Schepis, associate professor an der Texas State University und Leitautor einer der Studien.

Dies ist der erste bekannte Forschung zu suchen, bei Jugendlichen den Missbrauch von übrig gebliebenen Medikamente, die über diese drei verschreibungspflichtigen Medikamenten-Klassen, McCabe sagte.

„Die Schlussfolgerungen aus beiden Studien könnte nicht klarer sein,“ McCabe sagte. „Eltern, Experten für öffentliche Gesundheit und Kliniker müssen Rallye, um dieses problem zu beheben. Es gibt eine kritische Notwendigkeit für die klinische Ausbildung von Arbeitskräften zu unterstützen, Klinik und schulische Bildung, screening, Prävention und frühe intervention.“

Finanziert wurde die Forschung von der National Institute on Drug Abuse, und die Daten kamen von der Monitoring the Future study und der National Survey on Drug Use und Gesundheit. Co-Autoren gehören Carol Boyd, professor; Phil Veliz, research assistant professor; und Brady West, research associate professor, alle U-M;. Timothy Wilens, Direktor und associate professor an der Harvard-Universität; und Jason Ford, außerordentlicher professor; und Corey Pomykacz, Doktorand, beide von der University of Central Florida.

McCabe hat auch Termine U-M-Institut zur Erforschung der Frauen-und Geschlechterforschung und dem Institut für Gesundheitspolitik und Innovation.