Wo kommt die chronische Schmerzen beginnen? Wissenschaftler in der Nähe auf Ihren Ursprung: das Menschliche Nervenzellen und Gene gebunden Neuropathie

Eine neue Studie von Forschern an Der University of Texas at Dallas, UT MD Anderson Cancer Center, UT Health Science Center at Houston Baylor College of Medicine hat den Nachweis der Quelle von chronischen Schmerzen bei Menschen, enthüllt einige neue Ziele für die Schmerzbehandlung.

Das Papier — veröffentlicht März 19 im Gehirn, eine der ältesten der Welt-Neurologie-Zeitschriften — geprüft spezialisierte Nervenzellen gruppierten in der Nähe der Basis der Wirbelsäule. Die Forscher nutzten eine äußerst seltene Gelegenheit zu studieren und diese Nerven, die sogenannten spinalganglien (DRG), entfernt von Krebs Patienten nach der Operation an MD Anderson.

Die Forscher katalogisierten Schwankungen in der RNA-expression in den spinalganglien-Zellen von Patienten mit unterschiedlichen Schmerzen Staat und Geschlecht. Mithilfe der RNA-Sequenzierung, einer spezialisierten form der gen-Sequenzierung, die auf diesen DRG-Zellen ergab eine Liste von vielversprechenden biochemische Stoffwechselwege für die Forscher vielleicht in der Lage sein zu entwickeln, schmerzlindernder Medikamente.

„Diese Operation wird nicht zu viele Plätze“, sagte Dr. Ted Price, senior-Autor des Papiers und Eugene McDermott Professor of neuroscience an der UT Dallas Schule von Verhaltens und Neurowissenschaften. „Unsere Patienten Kohorte von 21, aber es klingt nicht wie viele, ist riesig relativ zu jedem vor der menschlichen chronischen Schmerz-Studie mit RNA-sequenzierungen.“

Chronische Schmerzen gekennzeichnet ist als neuropathischen wenn Sie wird verursacht durch Schäden an den Nervenzellen. Beispiele sind der Phantomschmerz-Syndrom, Schmerzen aufgrund von einem Schlaganfall, und die „Stifte und Nadeln“ Empfindungen im Zusammenhang mit diabetes.

„Periphere Nervenzellen in der Regel Feuer, weil einige externen stimulus — Sie gebrannt bekommen, oder Ihre Finger eingeklemmt, et cetera“, sagte der UT Dallas Forscher Pradipta Ray, einer der Studie drei lead-Autoren. „Manchmal werden die Neuronen, die nur feuern, ohne dass aktuelle Impulse, verlassen die Menschen in ständige Schmerzen.“

„Wenn diese Zellen feuern, ohne jeden Reiz können wir erkennen, wir nennen das spontane Aktivität,“ Price sagte. „Und wir haben einen deutlichen Schritt in diese Studie, indem Sie biophysikalische conduits von denen, die schmerzhaft Tätigkeit reist in den menschlichen Körper.“

Ray ist ein Teil der Arbeit, die rechnerische neurogenomics, drehte sich um die Identifizierung von high-Qualität, Ziel-Gene für die zukünftige Forschung zu analysieren.

„Es gibt etwa 50 bis 100 Gene, die sehr vielversprechend Aussehen“, sagte er. „Zwei Drittel von Ihnen sind entweder vage bekannt oder nicht bekannt, auf alle in Bezug auf Ihre Rolle in Schmerzen. Ich Rang dieser Gene in Bezug auf Ihr potential als biomarker oder therapeutisches Ziel, und eine top 10 für unser team — und die Welt — weiter zu verfolgen. Diese Gene gehören den Netzwerken beteiligt, die in immun-Signalisierung und Reaktion, und Sie sind, anders ausgedrückt, in der Männer und Frauen.“

Während es keine Möglichkeit gibt, zu extrahieren und zu analysieren, DRG von den meisten Patienten mit chronischen Schmerzen, die Forscher glauben, es kann proxy-Zellen, die die gleichen Marker. Präklinischen Modellen bereits Hinweis darauf, dass Immunzellen wie T-Zellen-viel leichter Stichprobe von Patienten-könnten genau das tun.

„Neuronen und Immunzellen bekannt sind, um sehr spezielle“, sagte Ray. „Halten Sie eine Geschichte von dem, was Ihnen passiert ist-und es ist eine lange Geschichte. Wenn Zellen des Immunsystems, ändern Sie in der gleichen Weise, Nervenzellen ändern, dass die Geschichte zur Verfügung gestellt werden können ärzte, wer konnte Sie dann bestimmen Sie die beste Abhilfe für den einzelnen Patienten.“

Dr. Tae Hoon Kim durchgeführt RNA-Sequenzierung und-Analyse über das Projekt.

„Mein Labor – know-how ergänzt Ted-Preis-know-how in der Schmerz-Bereich“, sagte Kim, außerordentlicher professor der biologischen Wissenschaften in der UT Dallas‘ Schule für Naturwissenschaften und Mathematik. „Meines Wissens ist dies die erste umfassende Untersuchung der, wie chronische Schmerzen, beeinflusst die gen-expression in menschlichen DRG von lebenden Personen, so ist es durchaus signifikant und sollte große Auswirkungen haben.“

Ein immer wiederkehrendes Thema aus der Preis der bisherigen Arbeit erschien in dieser neuen Ergebnisse, was er ruft eine „auffällige“ Unterschied, wie chronischen Schmerzen arbeiten zwischen den Geschlechtern.

„Wir sehen große Themen der Schmerz-Mechanismen, die sich zwischen Männern und Frauen, und chronischen Schmerzen ist es nicht anders,“ Price sagte. „Die Unterschriften der aktivierten Gene in den DRG-Zellen unterscheiden sich eher durch sex als durch Schmerzen Staat.“

Die Ergebnisse der Studie haben gezeigt, dass viele frühere take-aways aus tierexperimentellen Studien richtig sind, in einer Allgemeinen Weise, aber die mangelnde Präzision, Preis sagte.

„Wenn man therapeutics, es geht um die feinen details“, sagte er. „Viele Medikamente, basierend auf Tiermodellen wurden sogar effektiv, aber hatte unerwartete Nebenwirkungen, so dass Sie nicht zugelassen sind. Ich habe eine viel bessere Idee ist nun, warum diese Medikamente haben nicht den test bestanden.“

Preis sagte, sein team ist „randvoll mit Ideen, wie die Konstruktion besserer Therapeutika und präklinische Experimente.“ Er hofft, dass diese Zusammenarbeit zwischen Texas ansässigen Neurologen und Neurowissenschaftler wird am Ende als ein Meilenstein in der schmerzforschung.

„Ich denke, dass in 10 Jahren, wenn ich zurückblicke, wie Papiere, die ich veröffentlicht habe, haben Einfluss gehabt, dieser stick aus“, sagte er. „Ich hoffe, dass wir entwerfen klinische Studien besser in Anbetracht sex als eine biologische variable, und dass wir verstehen, wie chronischer Schmerz getrieben ist anders bei Männern und Frauen.“