Holding intubierten Säuglingen auf der Intensivstation gefunden, um sicher zu sein, vorteilhaft

(HealthDay)—Holding-intubierten Säuglingen auf der Intensivstation ist gut verträglich und keine Erhöhung der Nebenwirkungen, laut einer Studie veröffentlicht in der Dezember-Ausgabe von Critical Care Nurse.

Laura Ortmann, M. D., und Anne Dey, D. N. P., RN, aus dem Children ‚ s Hospital and Medical Center in Omaha in Nebraska, untersucht die Sicherheit einer holding-intervention für Kleinkinder jünger als 6 Monate alt, die intubierten für Atemstillstand. In der intervention, ein Hausmeister hielt den Säugling mindestens zweimal am Tag, einmal das Kind wurde medizinisch stabilisiert. Daten, die untersucht wurden 24 Kinder mit 158 holding Interventionen; die raten der unerwünschten Ereignisse waren im Vergleich zu historischen Kontrollen.

Die Forscher fanden heraus, dass die mittlere Haltedauer bei 99 Minuten. Der holding Interventionen, 20 wurden vorzeitig beendet, vor allem wegen der Unruhe. Einer ungeplanten extubation und zwei arterielle Katheter Umzüge waren aufgezeichnet in 24 historischen Kontrollen. Keine ungeplanten extubations, unbeabsichtigte zentrale Katheter Umzüge oder Blasenkatheter Umzüge waren gemeldet, die in der Interventionsgruppe, während es war ein arterieller Katheter entfernen, das war nicht im Zusammenhang mit der holding. Vor und während der holding, Vitalfunktionen waren ähnlich. Dauer der intubation, Dauer des Aufenthaltes in der Intensivstation und die Länge des Krankenhausaufenthaltes unterschieden sich nicht für die Kontroll-und interventionsgruppen.