Spironolacton noninferior in Duchenne-Muskeldystrophie

(HealthDay)—In einem Kopf-an-Kopf-Studie der mineralokortikoid-rezeptor-Antagonisten, Spironolacton wurde festgestellt, noninferior zu eplerenon für die Verlangsamung das Fortschreiten von Schädigungen des Herzens bei Jungen mit Duchenne-Muskeldystrophie (DMD), laut einer Studie, veröffentlicht im Okt. 1 Ausgabe der Zeitschrift der American Heart Association.

Subha V. Raman, M. D., von Der Ohio State University Davis Herz-und lungenforschung Institut in Columbus, und Kollegen verwendeten Daten aus der Aldosteron-Hemmung in Duchenne-Muskeldystrophie Studie zum Vergleich der cardioprotection angeboten von moderate-Dosis Spironolacton eplerenon versus. Fifty-zwei männliche Patienten (Durchschnittsalter 14 Jahre) wurden randomisiert 50 mg entweder Spironolacton oder eplerenon einmal täglich für 12 Monate. Der primäre Endpunkt war die Veränderung im linksventrikulären systolischen strain bei 12 Monaten.

Die Forscher fanden heraus, dass Spironolacton wurde noninferior zu eplerenon hinsichtlich der änderung in der linksventrikulären systolischen strain (Δstrain, 0.4 [interquartilbereich, -0.4 0.6] versus 0.2 [interquartilbereich, -0.2 bis 0,7]; P = 0.542). In beiden Gruppen -, Nieren-und Lungenfunktion stabil blieb und keine Personen ernsthafte hyperkalemia. Ein patient in der Spironolacton arm hatte, Gynäkomastie, während ein patient in der eplerenon-arm hatte, Gesichts-Ausschlag.