Die orale Krebs-Früherkennung, die von Zahnärzten ist deutlich auf dem Vormarsch

Nach Prüfung der gesammelten Daten über einen 11-Jahres-Zeitraum in einem ersten-of-its-Kind-Provinz-Studie, Universität von Toronto Kliniker-Wissenschaftler Marco Magalhães hat eine wichtige Botschaft: Zahnärzte in Ontario sind die Aufdeckung von mehr Fällen von oralen Krebs und pre-Krebs als je zuvor—und es ist, Leben zu retten.

Magalhães, der Erstautor der Studie, die im Journal of the American Dental Association, ist ein Assistent professor an der Universität von Toronto Fakultät für Zahnmedizin und eine für die mündliche Pathologen an der Toronto Orale Pathologie-Service (TOPS). Betrieben von der Fakultät für Zahnmedizin TOPS ist einer der größten orale Pathologie-Dienstleistungen in Kanada, das die umfassende Auswertung von Biopsie-Proben—die überwiegende Mehrheit davon sind verfasst von Zahnärzte.

Für die Studie, Magalhaes sah 63,483 Biopsien eingereicht, um den Dienst zwischen 2005 und 2015. „Wir wollten mit Blick auf den Umfang der oral-Biopsien durchgeführt, die von Zahnärzten, was wir sehen in der Praxis“, sagt Magalhães von der Studie zum design. Die Biopsie-Daten, die von den GIPFELN wurden dann verglichen, um zahlen, die von der Ontario Cancer registry, Cancer Care Ontario, die Spuren aller gemeldeten Krebserkrankungen in der Provinz.

Überraschend, die Daten zeigten einen steilen Anstieg in der Gesamtzahl der Karzinome (orale Krebserkrankungen) und Dysplasie (präkanzeröse Läsionen) erkannt von Zahnärzten.

Insgesamt 828 Fälle von Mundkrebs diagnostiziert wurden, die von der U of T-orale Pathologie-service zwischen 2005 bis 2015, zusammen mit 2,679 Arealen Hautveränderungen. Aber im Laufe der Zeit der Anteil der oralen Krebs-Früherkennung durch orale Gesundheit Profis deutlich gestiegen. Im Jahr 2005 nur 56 Fälle von Mundkrebs und 99 Fälle von oralen epithelialen Dysplasien detektiert wurden, durch Biopsie.

Bis zum Jahr 2015, obwohl die Zahl der Krebserkrankungen erkannt durch die Biopsie service hatte sich nahezu verdoppelt und stieg auf 103 Fälle von Mundkrebs. Dysplasie Fällen mehr als verdreifacht-von 2005 und stieg auf 374 Fälle.

„Diese zahlen sind wichtig, weil die Zahl der diagnostizierten Fälle übertrafen sowohl der Anstieg der Bevölkerung in Ontario und der gestiegenen Anzahl der Zahnärzte lizenziert in Ontario“, sagt Magalhães.

In der Tat, die Zahl der Fälle erkannt TOPS war signifikant höher als die Allgemeine Zunahme der oralen Krebserkrankungen aufgezeichnet, in der Provinz im selben Zeitraum—nur 30 Prozent—im Vergleich zu den 180 Prozent steigen, auf den GIPFELN. Cancer Care Ontario identifiziert insgesamt 9,045 Fälle von Mundkrebs zwischen 2005 und 2015.

Also, was bedeutet das alles? Zum einen, argumentiert Magalhães, Zahnärzte in Ontario spielen eine wichtige Rolle bei der Aufdeckung der tödlichen Krankheit.

Und mehr umfassende aus-und Weiterbildung der für die orale Gesundheit Profis kann hinter der dramatische Anstieg der Erkennungsrate. Beim fortgeschrittenen oralen Krebserkrankungen sind ziemlich einfach zu erkennen, sagt Magalhães, Arealen Läsionen und frühen Krebs kann leicht zu verpassen, ohne spezialisierte Ausbildung. Die frühzeitige Erkennung von oralen Krebsarten, die inzwischen als „kritisch“ zu überlebensraten, erklärt er.

Aufruf der Toronto Orale Pathologie-service „außerordentlich“, so Michael Glogauer, acting chief dentist an der Prinzessin Margaret Cancer Center und professor an der Universität von Toronto Fakultät für Zahnmedizin, stimmt zu, dass starke Ausbildung wird wahrscheinlich spielen eine Rolle bei der höhere Erkennungsraten.

„Der Fokus auf oralen Krebs Bildung gedacht, die Universitäten und die Weiterbildung im Bereich der Krebsforschung führte zur erhöhten überwachung durch Zahnärzte und bestätigt den Fokus, dass die Zahnärzte in dieser Provinz, indem auf, diese wichtige initiative Gesundheit“, sagt Glogauer.

Tracking präkanzerösen links

Eine zusätzliche dimension der erhobenen Daten in dieser Studie ist, dass Forscher lernen können, um zu ermitteln, welche und wie viele Krebsvorstufen, die im Laufe der Zeit, in Tumorzellen umwandeln. Während die Daten der Studie liefern Hinweise darauf, dass TOPS war beteiligt bei der Diagnostik von etwa 10 Prozent der oralen Krebserkrankungen in der Provinz, es zeigt auch eine dramatische Zunahme in der Anzahl der präkanzerösen Läsionen identifiziert, die von diesen Leistungserbringern.

Wichtig ist, die Provinz-Krebs-Agentur nicht halten statistische Daten über Krebsvorstufen, so dass die SPITZEN der Biopsie-Daten vor allem in der Jagd, um zu entdecken, welche Arealen Hautveränderungen werden Krebserkrankungen.

„Dies ist das erste mal, dass wir beurteilt Dysplasie erkannt, die von Zahnärzten über einen so langen Zeitraum der Zeit“, sagt Magalhães.

Früherkennung ist der Schlüssel

Die orale Krebs-überlebensraten konstant blieb in den letzten Jahrzehnten. Was das bedeutet, sagt Magalhães, ist, dass „Fortschritte in der Behandlung haben sich minimal verbessert die überlebensrate.“ Noch in einem frühen Stadium behandelt, Patienten mit Mundkrebs haben die höchste überlebensrate: rund 80 Prozent über fünf Jahre. Die Statistik fällt um etwa 30 Prozent in fünf Jahren, wenn die Krebserkrankung in einem fortgeschrittenen Stadium.