Medikamente, um zu verhindern, Schlaganfall und Demenz zeigen Versprechen in der frühen Testversion

Behandlungen, die verhindern, dass Wiederauftreten von Arten von Schlaganfall und Demenz, verursacht durch Schäden an kleinen Blutgefäßen im Gehirn haben, bewegt einen Schritt näher, nach einer kleinen Studie.

Die Drogen genannt, cilostazol und isosorbide mononitrate—sind bereits zur Behandlung von anderen Bedingungen, wie Herzerkrankungen und angina pectoris.

Dies ist das erste mal, Sie wurden getestet in Großbritannien für die Behandlung von Schlaganfall oder eine vaskuläre Demenz.

Eine Studie mit mehr als 50 Schlaganfall-Patienten fanden, dass die Patienten vertragen die Medikamente, ohne schwerwiegende Nebenwirkungen, auch wenn die Drogen waren in voller Dosis oder in Kombination mit anderen Arzneimitteln.

Experten sagen, die Ergebnisse ebnen den Weg für größere Studien, um zu überprüfen, ob die Behandlungen können verhindern, dass Gehirn Schaden und reduzieren das Risiko von Schlaganfall und vaskulärer Demenz.

Schäden an kleinen Blutgefäßen im Gehirn ist verantwortlich für rund ein Viertel der Schlaganfälle. Es ist auch eine häufige Ursache von Gedächtnisproblemen und Demenz.

Rund 400.000 Menschen in Großbritannien sind betroffen, aber es gibt keine spezifischen Behandlungen. Derzeit der einzige Weg, um zu verringern das Risiko der Krankheit ist durch die Kontrolle von Blutdruck und Cholesterin, Raucherentwöhnung und Verwaltung Symptome von diabetes.

Ein team, geleitet von den Universitäten Edinburgh und Nottingham rekrutiert 57 Patienten, die einen Schlaganfall erlitten, verursacht durch geschädigte kleine Blutgefäße, bekannt als einer lacunar Schlaganfall.

Patienten nahmen die beiden Medikamente entweder einzeln oder in Kombination für bis zu neun Wochen, zusätzlich zu den üblichen Behandlungen zielt auf die Vorbeugung von weiteren Schlaganfällen.

Sie ausgefüllten Gesundheits-Fragebogen und hatte regelmäßige Blutdruck-Kontrollen, Blut-tests und Gehirn-scans.

Die Befunde legen nahe, die Medikamente sind sicher für den Einsatz bei Schlaganfall-Patienten, allein genommen oder in Kombination, zumindest in der kurzen Frist.

Es gab auch Anzeichen dafür, dass die Behandlungen geholfen, Verbesserung der Blut-Gefäß-Funktion in die Arme und Gehirn, und verbessern die Denkfähigkeit, aber die Forscher betonen, dass weitere Studien sind notwendig, um dies zu testen. Eine größere Studie, die als LACI-2, ist bereits im Gange.

Die Studie, veröffentlicht in EClinicalMedicine, finanziert sich vor allem durch die Alzheimer-Gesellschaft, mit Unterstützung der UK Stroke Association, British Heart Foundation, die Europäische Union, die Nationalen Institute der Gesundheits-Forschung, und NHS-Forschung Schottland.

Lead-Forscher, Professor Joanna Wardlaw, der University of Edinburgh Centre for Clinical Brain Sciences, sagte: „Wir freuen uns, dass die Ergebnisse dieser Studie zeigen, Versprechen für die Behandlung eine häufige Ursache von Schlaganfällen und die häufigste Ursache der vaskulären Demenz, denn derzeit gibt es keine wirksamen Behandlungen. Weitere Studien sind im Gange.“