Neue Studie sagt, dass time-outs für Kinder haben einen ungerechtfertigt schlechten Ruf

Time-out als eine Methode der Disziplin für Kleinkinder und junge Kinder ist ein heiß diskutiertes Thema unter Eltern und Pädagogen. Ist es schädlich? Schaden tut es der Anlage Bindung zwischen Eltern und Kind? Neue Forschung sagt Nein. Es ist immer noch eine der effektivsten Disziplin Strategien.

Forschung von der University of Sydney hat herausgefunden, dass die korrekte Verwendung von ‚time-out‘ als eine form von Disziplin nicht Schaden, die ein Kind psychische Gesundheit, sondern steigert das Wohlbefinden und Glück.

Die Forschung an der Child Behaviour Research Clinic Zähler Ansprüche in einigen Kreisen, darunter auch einige von der Regierung beraten, das time-out für Kinder gefährlich sein kann. Der leitende Forscher, Professor Mark Dadds, sagte, die Eltern haben nichts zu befürchten, mit der Technik.

„In 30 Jahren haben wir behandelt, Tausende von Kindern mit störendem Verhalten“, sagte Professor Dadds, der das Kind Behaviour Research Clinic an der University Gehirn-und-Geist-Zentrum. „Wenn wir die Zeit als eine positive parenting Programm, die Kinder sind viel glücklicher und viel mehr geregelt ist.“

Veröffentlicht in American Psychologist, der Studie umfassend unter die Lupe genommen time-out von einer psychischen Gesundheit Perspektive, ein wichtiger, aber vernachlässigten Bereich. Die Studie konzentriert sich auf die Nutzung des time-out mit Kindern von zwei bis acht Jahren. Es untersuchte auch die Methode bei Kindern, die ausgesetzt waren, um traumatische Ereignisse wie Vernachlässigung oder Missbrauch, und verglichen die Auswirkungen auf die Kinder, die entfernt worden war, von Ihren Eltern.

Die Studie fand, wenn korrekt implementiert, time-out ist eine effektive und positive Disziplin-Strategie mit dem Potenzial, um alle Aspekte der Entwicklung des Kindes und psychische Gesundheit. Die angemessene Nutzung des time-out ist auch kompatibel mit den Bedürfnissen von Kindern mit einer Geschichte der Aussetzung zum trauma, das Papier gefunden.

„Diese Schlussfolgerungen haben wichtige Implikation für die klinische Praxis und Politik“, sagte Professor Dadds. „Die hier vorgelegten Hinweise gibt die Verabschiedung von Richtlinien, die es verbieten, time-out mit Kindern möglicherweise unüberlegte und zu leugnen, Kinder in not Zugang zu einer wirksamen evidenzbasierten Verfahren.“

Time-out hilft Kindern, die ein trauma erfahren haben

In Australien, viele Eltern, die Adoptiv-oder Pflegekind ein Kind, das ein trauma erfahren wird abgeraten von der Verwendung von time-out-Abteilungen von Familien-und Community-Dienste und andere Gruppen verantwortlich für das wohl des Kindes.

„Wir sehen Kinder, die hatten schreckliche Erfahrungen im Leben – Ihr Verhalten ist außer Kontrolle, mit Schreien, beißen oder schlagen – und Eltern nicht erzählt werden, um den Einsatz von time-out. Die Kinder schlimmer,“ sagte Professor Dadds. „Wir müssen uns befreien Eltern und politische Entscheidungsträger glauben, dass das time-out ist schädlich. Kinder bekommen viel glücklicher, wenn es richtig verwendet wird.“

Die Supernanny

Time-out ist eine der häufigsten und gut erforschte Methoden der Disziplinierung von Kindern auf der ganzen Welt. Es ist die zweithäufigste Erziehung-Disziplin-Strategie, nach der das Kind eine Erklärung.

Verwendet von Eltern und ärzten seit den 1970er Jahren, time-out gebracht wurde, um einem weltweiten Publikum von britischen TV-nanny Jo Frost – bekannt als Supernanny – im Jahr 2004. Frost unterrichtet Eltern zu sitzen, Ihr Kind auf eine ’naughty‘ Stuhl oder Schritt zu regulieren, Ihre Emotionen, bevor Sie wieder willkommen geheißen, die von Ihren Eltern mit Umarmungen und Küsse.

Time-out Fehleinschätzungen

Die Methode fiel in Ungnade im Jahr 2014 beim Zeit – Magazin veröffentlichte einen Artikel mit dem Titel “ Time-Outs zu Verletzen Ihr Kind führend viele Eltern zu der Frage der Methode. Der Artikel warnte die Eltern gegen die Verwendung von time-out mit Kindern, mit dem argument, dass die schädlichen Auswirkungen wurden unterstützt von neuroplastizität Forschung. Diese Autoren weitgehend leugneten die meisten von, was Sie schrieb in einem späteren Artikel in Der Huffington Post.

Professor Dadds sagt time-out entwickelt einen schlechten Ruf, weil einige Leute verwenden es falsch. Es wurde nie entwickelt, um umfassen die Isolierung des Kindes oder die Aberkennung der Liebe oder Anhaftung. Es soll eine sehr milde form des Verhaltens-Managements, sagte er.