Sperrung giftig-protein-Produktion in ALS

Patienten mit ALS haben Häufig eine Reihe von wiederholten DNA-code in den Zellen des Gehirns, mit Hunderten von tausenden von Kopien innerhalb des Gens C9orf72. Neue Forschung untersucht, was löst diese sich wiederholenden Sequenzen, um schließlich produzieren giftige Proteine, die assoziiert sind mit ALS, frontotemporale Demenz und andere neurodegenerative Erkrankungen bei Patienten mit der C9orf72-mutation, die häufigste Ursache einer vererbten KRANKHEIT. Die Arbeit findet, die neuronale Erregung und stress auslösen, die protein-Produktion in Zellen, und zeigt, dass auf diesem stress-Reaktion, die mit einem bekannten Medikament könnte Verringerung der toxischen protein-Produktion.

„Das Verständnis, was löst toxische Proteine, die Produktion hat uns geholfen, zu schärfen in auf Medikamente, die blockieren könnten Sie in laboratory tests“, sagte co-senior-Autor Aaron Häusler, Ph. D., Assistant Professor of Neuroscience innerhalb der Vickie & Jack Farber Institut für Neurowissenschaften und Weinberg ALS Zentrum an Jefferson (Philadelphia University, Thomas Jefferson University). Die Forschung wurde veröffentlicht in EMBO Molecular Medicine.

Durch eine Zusammenarbeit mit co-Studienleiter Davide Trotti, Ph. D., co-Autor Piera Pasinelli, Ph. D., Leiter der Jefferson Weinberg ALS Zentrum, Dr. Häusler und seine Kollegen untersuchten, was bewirkt, dass die repeat-DNA-Sequenzen innerhalb von C9orf72 zu aktivieren und produzieren toxische protein. Verdacht Stressoren als mögliche trigger, die Forscher getestet, eine Reihe von Agenten, die Ursache Neuronen zu aktivieren, die stress Reaktionen. In der Tat, viele dieser initiierte auch die Produktion von toxischen protein. Die Forscher zeigten auch, dass die neuronale übererregung, ähnlich dem, was passiert während einer Beschlagnahme, auch der Auslöser für die protein-Produktion.

„Zellulärer stress und übererregung schließlich konvergieren in das integrierte stress-Reaktion“, sagt der erste Autor Thomas Westergard, ein student in Dr. Trotti ‚ s lab.

Sobald das integrierte stress-Reaktion aktiviert ist, ist es schwer zu stoppen die Produktion der toxischen Proteine. Aber Honen in auf diese übergreifende zelluläre Mechanismus angeboten werden, die den Forschern einen Einblick in spezifische Methoden, die blockieren könnten die neuron-schädigende Reaktion.

Das Medikament trazodone, zugelassen für die Behandlung von Depressionen, ist bekannt, zu handeln, auf Teile des integrierten stress-Reaktion. So testeten die Forscher das Medikament in Ihre Modelle der Krankheit, und fand, dass es könnte tatsächlich blockieren die Produktion von toxischen proteins in einem zellulären Modell enthalten, dass die repeat-Mutationen.

„Dies ist ein bedeutender Schritt vorwärts in unserem kooperativen Ansatz“, sagte Dr. Pasinelli. „Die Zusammenarbeit erlaubt uns, zu beschleunigen, die Forschung Prozess von der Identifikation der „pathogenen stress“ zu testen, eine potenziell nützliche Droge. Die ALS ist eine komplexe und heterogene Erkrankung, die Bedürfnisse dieser Team-Ansatz, mit jedem Labor beteiligt sich durch seine eigene expertise, um die Lücken zu füllen und zusammen zu stellen, dieses komplexe puzzle in einer systematischen und effizienten Weg,“