Tun die ärzte richtig beraten Frauen mit dichten Brüsten auf Krebsrisiko?

Eine neue Studie hat gezeigt, dass mehr als die Hälfte von ärztinnen und ärzten—Grundversorgung ärzte und Spezialisten, die—möglicherweise nicht bewusst, dass dichten Brüsten verbunden sind mit einem erhöhten Risiko von Brustkrebs, und fast die Hälfte Gaben an, nicht bewusst von Gesetzen erfordern ärzte zu informieren Frauen über die Mammographie-bezogene Dichte der Brust Risiken und zusätzlichen screening-Optionen. Diese zeitgemäße und aktuelle Studie, die im Vergleich auch das wissen und die Praktiken von Hausärzten zu Spezialisten in Bezug auf die Dichte der Brust, veröffentlicht im Journal der Gesundheit der Frauen.

Jordonna Braun, das Baby wird von einem, MPH und ein team von Forschern der Icahn School of Medicine at Mount Sinai, New York, NY-Co-Autor den Artikel mit dem Titel „Arzt Wissen, Einstellungen und Praktiken in Bezug auf die Dichte der Brust.“ Sie fanden heraus, dass im Vergleich zu Spezialisten, Hausärzten (PCPs) wurden weniger bewusst das erhöhte Risiko von Brustkrebs-Risiko für Frauen mit dichten Brüsten oder Ihre staatlichen Brustkrebs Dichte Gesetze. Die Dichte der Brust ist sowohl ein Unabhängiger Risikofaktor für Brustkrebs und es kann zu verbergen Beweise für einen tumor auf einer routine-Mammographie-screening. Die meisten Brust-Dichte Gesetze beziehen den Patienten PCPs zu diskutieren, Ihre Risiken und Optionen. Leider keine etablierte Protokolle im Ort für das screening von Frauen mit dichten Brüsten. Weiter verkompliziert das Problem, nur einige Staaten Mandat, die Versicherungsschutz für Ergänzende Bildgebung der Brust.