Bakteriämie-Risiko höher bei älteren Patienten im Krankenhaus mit IBD

(HealthDay)—Alter ist assoziiert mit einem erhöhten Risiko für bakteriämie bei hospitalisierten Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (IBD), laut einer Studie veröffentlicht in der März-Ausgabe der United European Gastroenterology Journal.

Idan Goren, M. D., vom Rabin Medical Center in Petach Tikva, Israel, und seine Kollegen verwendeten Daten von 5.522 hospitalisierten Patienten mit IBD (im Alter von 16 bis 80 Jahre) von 2008 bis 2017 zu identifizieren, die rate der bakteriämie und damit verbundenen Risikofaktoren.

Die Forscher fanden heraus, dass nur 1,3 Prozent der eingewiesenen Patienten mit IBD hatte bacteremia; von diesen 39 hatte Morbus Crohn, 25 hatten Colitis ulcerosa und neun hatte unklassifizierte CED. Escherichia coli war der häufigste Erreger (19 von 73 Patienten). Die 30-Tages-Mortalität lag bei 13,7 Prozent bei Patienten mit bakteriämie. Ein erhöhtes Risiko für eine bakteriämie zu sehen war, mit mehr Krankenhausaufenthalte (mittlere Länge des Aufenthalts, 21.6 versus 6.4 Tage) und Alter (mittleres Alter, 47.5 Vergleich mit 40,2 Jahre). Die Behandlung mit anti-tumor-Nekrose-Faktor α, Purin-Analoga, Steroide, oder amino Salicylate war nicht verbunden mit einem erhöhten Risiko für eine bakteriämie. Das Risiko war am höchsten bei Patienten im Alter ≥65 Jahre (relatives Risiko 2.84) versus Patienten <65 Jahre.