Darmkrebs-Wachstum reduziert, die durch übung

Übung kann eine Rolle spielen bei der Verringerung der das Wachstum von Darmkrebs-Zellen entsprechend der neuen Forschung veröffentlicht in Der Zeitschrift für Physiologie. Die Studie ergab, dass nach einer kurzen Sitzung von hoher Intensität Intervall-training (HIIT), das Wachstum von Darmkrebs-Zellen reduziert wurde, und dies auch erhöhte Indikatoren von Entzündungen.

Für eine lange Zeit, die Konzentration auf die übung wurde auf die positiven Veränderungen im Körper, die auftreten, nach einer längeren Zeit der Ausbildung. Allerdings sind diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Wirkungen nach einer einzigen Sitzung des HIIT, eine übung regime, mit kurzen, hohe Energie-bursts sind ebenfalls wichtig.

Die Veränderungen nach dem HIIT vermuten, dass die wiederholte Exposition zu den akuten Auswirkungen von Bewegung kann dazu beitragen, den Kampf gegen den Krebs. Diese Ergebnisse verstärken die Bedeutung von tun, regelmäßige Bewegung und die Aufrechterhaltung eines körperlich aktiven Lebensstils.

Die Studie Der Universität von Queensland in Zusammenarbeit mit der Universität von Waterloo, Ontario, beteiligt Darmkrebs-überlebende Abschluss entweder einer einzigen Sitzung des HIIT oder 12 Sitzungen über 4 Wochen. Ihre Blutproben wurden entweder sofort nach der einzigen Sitzung der übung oder in Ruhe nach 4 Wochen training, und wurden dann analysiert, um die Studie das Wachstum von Darmkrebs-Zellen.

Wichtiger ist die Methode verwendet, um ein Modell für die Darmkrebs-Zellen im Labor ist sehr unterschiedlich, wie Sie wachsen in den menschlichen Körper, erfordern die zukünftige Forschung zu übersetzen, diese Erkenntnisse in menschlichen Tumoren.

James Devin, führt der Autor auf die Forschung, sagte:

„Wir haben gezeigt, dass übung kann eine Rolle spielen, hemmen das Wachstum von Darmkrebs-Zellen. Nach einem akuten Anfall von HIIT gab es bestimmte Erhöhungen der Entzündung unmittelbar nach dem Training, die postuliert, involviert zu sein bei der Verringerung der Zahl der Krebszellen.

Dies deutet darauf hin, dass ein körperlich aktiver lebensstil kann wichtig sein bei der Bewältigung menschlichen kolorektalen Tumoren. Wir wollen nun betrachten, wie sich diese änderungen im Wachstum auftreten, und verstehen die Mechanismen, durch die Biomarker im Blut kann einen Einfluss auf das Zellwachstum.“