Die langfristigen biologischen Auswirkungen der COVID-19 stress auf Kinder‘ Zukunft Gesundheit und Entwicklung

Ein glücklicher Aspekt der COVID-19 ist, dass Kinder weniger direkt von der Krankheit betroffen. Aber trotz der relativ niedrigen Inzidenz von schweren Erkrankungen bei Kindern, die Bekämpfung der Pandemie haben kann längerfristig schädliche Wirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Kindern und Jugendlichen.

Wie die Forscher in der Psychologie, der Genetik und der Entwicklungsbiologie in der Sozialen Exposome Forschungs-Cluster an der Universität von British Columbia und das Kind und die Entwicklung des Gehirns Programm der CIFAR, untersuchen wir die biologischen Mechanismen, durch welche sozialen Faktoren machen „unter die Haut“, beeinflussen die Gesundheit von Kindern und Entwicklung. Wir sind besorgt, weil einige unbeabsichtigte Folgen, die der öffentlichen Gesundheit Reaktion auf die Pandemie sind erhöht, Stressoren für Kinder und Jugendliche.

Diese Stressoren—geringere Einkommen der Familie, Ernährungsunsicherheit, die elterliche Belastung und Kindesmissbrauch—kann biologisch eingebettet und negative Auswirkungen auf Kinder die Entwicklung von Gehirn, Immunsystem und die Fähigkeit zu gedeihen. Während einige Effekte werden sofort, viele werden an die Oberfläche Jahrzehnten.

Stressoren können, hinterlassen bleibende Eindruck auf die Gesundheit

Für die mehr als 500.000 Kanadische Kinder unter dem Alter von 18 Leben in Armut und ein Viertel der Kinder in ein-Eltern-Haushalte) vor der Pandemie, die Stöße wurden groß. Juni, die Arbeitslosenquote in Kanada erreichte einen neuen Rekordwert von 13,7 Prozent, mit einem kumulierten Beschäftigung die Verluste über drei Millionen seit Februar. Dies ist besonders beunruhigend. Ein markantes Beispiel zeigt, dass die finanzielle not im frühen Leben ist verbunden mit einem höheren Risiko des metabolischen Syndroms und körperlichen Gesundheitsproblemen im Erwachsenenalter, oft unabhängig von Erwachsenen Einkommen und Ressourcen. Die Sorge ist nun, inwieweit diese massiven Erschütterungen Auswirkungen auf Kinder lebenslange Gesundheit und lebenslanges Wohlbefinden.

Kinder und Jugendliche sind, die mit diesen Stressoren ohne Zugriff auf die stabilisierende Routinen und Aktivitäten, die in der Regel Ihre Weiterentwicklung zu unterstützen. Die meisten kanadischen Schulen sind geschlossen oder öffnen nur in Teilzeit. Mit dem Sommer vor, Stornierungen und Einschränkungen, junge Menschen für Sport und Sommer-camps bedeutet weiteren Verlust von Möglichkeiten zum lernen, soziale Interaktion und spielen. Für Jugendliche, die peer-Interaktion zu unterstützen, Entwicklung, soziale deprivation und geringere Chancen für Soziales lernen wahrscheinlich haben weit reichende Auswirkungen auf Ihre Entwicklung und psychische Gesundheit.

Biologische Wege

Stressoren, die aus der Pandemie können sich biologisch eingeprägt, Kinder und verlassen eine dauerhafte Markierung auf Kind und Erwachsenen die Gesundheit und das Wohlbefinden. Es gibt mehrere biologische Pfade, die moduliert werden können, die von frühen Erfahrungen im Leben, aber die Epigenetik—ein Prozess, der schaltet Gene „an“ oder „aus“—ist besonders gut untersucht. Epigenetische Veränderungen im Zusammenhang mit frühen Erfahrungen können bis in das Erwachsenenalter andauern und können verbunden werden, um stress, Entzündung und chronische Heide Bedingungen.

Während Wissenschaftler weiterhin die Karte die genauen Mechanismen, durch die frühen Erfahrungen Einfluss der Erwachsenen Gesundheit, was klar ist, dass Kinder die Erfahrung von Widrigkeiten, die früh im Leben sind bei erhöhten Risiko für eine spätere psychische, soziale und körperliche Probleme. Zusätzlicher Schutz für Kinder und Familien sind notwendig, um die negativen Auswirkungen der COVID-19 aus der folgenden Kinder, vor allem diejenigen, die bereits in größter Gefahr, bis ins Erwachsenenalter.

Kanada ist nicht allein im Versagen der Priorisierung der Grundbedürfnisse von Kindern und Jugendlichen in der Wiedereröffnung Pläne. Im Vereinigten Königreich, In einem offenen Brief an den Ministerpräsidenten unterzeichnet von 1.500 Kinderärzte am Juni 17 unter Berufung auf die Risiken von „Schrammen die Lebenschancen einer ganzen generation von Jugendlichen“ wegen der anhaltenden Schließung von Schulen. In diesem Brief forderte die Regierung auf, priorisieren die öffnung von Schulen zu verhindern Verbreiterung Ungleichheit, Störungen des Lernens und der Unmöglichkeit wesentliche Unterstützung für Kinder, einschließlich der psychischen Gesundheit unterstützt, Therapien, Verpflegung in der Schule und frühkindliche Betreuung.

Kreative und sichere Pläne sind erforderlich für die Wiedereröffnung der Schulen und eine sichere soziale Interaktionen. Mit diesen Maßnahmen profitieren alle Jungen Menschen, sondern eine spezifische Fokus wird benötigt, um junge Menschen, die am meisten betroffen durch die Verstärkung der sozialen Ungleichheiten. Insbesondere, wie wir gestärkt aus der Krise, mehr Unterstützung ist erforderlich für diejenigen, die erlebt haben, kann Kindesmissbrauch und häuslicher Gewalt.

Hilfe für Kinder und Jugendliche gedeihen

Es ist nicht zu spät, um zu verhindern, dass Kinder und Jugendliche aufwachsen, in der Pandemie von immer unbeabsichtigte Opfer. Wir stehen vor der Möglichkeit des seismischen Verschiebungen in der Bevölkerung, Gesundheit und Wohlbefinden, wenn wir nicht handeln. Die gute Nachricht ist, dass es spezifische und Evidenz-basierte Maßnahmen, die wir ergreifen können.

Das Vorhandensein von warme und unterstützende Erwachsene können Kinder schützen belastende Ereignisse im Leben. Enge Bindungen zwischen Eltern und Kindern sind zum Schutz gegen die schädlichen langfristigen Auswirkungen finanzieller Unsicherheit auf das Immunsystem—bis in das Erwachsenenalter. Großeltern, Lehrer, Trainer, andere wichtige Erwachsene und engen Gemeinschaften im Leben der Kinder sind und bietet inspirierende Beispiele dafür, wie kreativ zu verbinden und unterstützen die Kinder, Digital und physisch, aber nicht sozial, distanzierten Weise.

Schaffung von Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche beteiligt werden, die den Wiederaufbau planen können, befähigen junge Menschen als Führungskräfte. Eine vielfältige Jugend-Beirat, wie die Psychische Gesundheit Kommission von Kanada Jugendrat befürworten können durch die Integration der Weisheit und der vision der Jungen Menschen gelebt Erfahrungen.

Wir fordern die politischen Entscheidungsträger auf, suchen wissenschaftliche Beweise und beraten Sie sich mit Experten konzentrierte sich auf die Entwicklung des Kindes, einschließlich der Kinderärzte, Psychologen und Forscher in der Biologie der frühen Lebenserfahrungen. Um zu beginnen, die Politik sollte Investitionen in Lösungen zur Minimierung der Evidenz-basierten Top-10-Bedrohungen beschrieben, die durch Kinder Zuerst Kanada. Dazu gehören Depressionen, Angst-und Kind-Missbrauch—all das verstärkt durch die Pandemie. Schließlich fordern wir die Schaffung von verschiedenen Bundes-und Provinz-Pandemie recovery-task-forces zu erstellen, die eine Evidenz-basierte Strategie zur Förderung von Kindern und Jugendlichen.

Institutionen, Pädagogen und führenden Wissenschaftlern haben auch eine Rolle zu spielen, die sich für junge Menschen, die nicht zu Stimmen, und als Ergebnis haben oft nicht die eine Stimme in der politischen Diskussion. Der verstorbene Dr. Clyde Hertzman, Gründer und Geschäftsführer der Human Early Learning Partnership, war ein unermüdlicher Fürsprecher für die Steigerung der Investitionen in Gesundheit und Bildung Ihrer Kinder zu verhindern Widrigkeiten in der kindheit von sich entwickelnden Krankheiten. Sein Lebens-motto „es muss nicht so sein“ hat noch nie mehr relevant.