Endometrium-scratching erhöht nicht die live-Geburtenrate im IVF

(HealthDay)—Für Frauen, die sich in-vitro-Fertilisation (IVF), Endometrium-scratching von pipelle-Biopsie zwischen Tag 3 des Zyklus vor dem embryo-transfer-Zyklus und 3. Tag der embryo-transfer-Zyklus, führt nicht zu einer höheren rate von live-Geburt, laut einer Studie in der Jan. 24-Ausgabe des New England Journal of Medicine.

Sarah Lensen, Ph. D., von der University of Auckland in Neuseeland, und Kollegen führten eine pragmatische multizentrische Studie mit 1,364 Frauen in der IVF (frische embryo-oder frozen-embryo-transfer) mit der letzten Exposition gegenüber störenden intrauterine Instrumentierung. Die Teilnehmer wurden zufällig zugewiesen, Endometrium-scratching (690 Frauen) oder keine intervention (674 Frauen).

Die Forscher fanden, dass die Häufigkeit der live-Geburt bei 26,1 Prozent, in der sowohl die Endometrium -, kratz-und Kontrollgruppe (adjusted odds ratio, 1.00; 95 Prozent Konfidenzintervall, 0.78, 1.27). Die Preise der Laufenden Schwangerschaft, klinische Schwangerschaft, Mehrlingsschwangerschaft, Eileiterschwangerschaft oder Fehlgeburt unterschieden sich nicht signifikant zwischen den Gruppen. Für Endometrium-scratching, ist der mittlere Punktzahl für Schmerz war von 3.5 auf einer Skala von 0 bis 10, wobei höhere Werte anzeigt, schlimmer Schmerz.