Entzündung des Gehirns in Veteranen mit Golfkrieg Krankheit

In eine neue Entdeckung, die Forscher am Massachusetts General Hospital (MGH) haben festgestellt, weit verbreitete Entzündung in den Gehirnen von Veteranen diagnostiziert mit Golfkrieg Krankheit (GWI). Diese Ergebnisse, veröffentlicht online in der Zeitschrift Brain, Behavior, and Immunity am 3. Februar, könnte als Wegweiser für die Identifizierung und Entwicklung neuer Therapien für Menschen mit GWI, sowie viele andere chronische Erkrankungen, die vor kurzem im Zusammenhang mit der entzündeten Gehirngewebe, oder Nervenentzündung.

Über 30 Prozent der Soldaten kämpfte im Golfkrieg 1991 leiden von GWI. Veteranen mit GWI zeigen eine Reihe von Symptomen, einschließlich Müdigkeit, chronische Schmerzen und kognitiven Problemen wie Gedächtnis-Verlust. Die Ursache von GWI ist unbekannt, aber mehrere potentielle Täter verdächtigt werden. Sie sind Exposition gegenüber Nervengas, als auch als Medizin gegeben zum Schutz gegen das Nervengift; die Exposition gegenüber Pestiziden“; und der stress, extreme Temperaturschwankungen, Schlafentzug und körperliche Anstrengung während der Bereitstellung

Viele der Symptome von GWI überschneiden sich mit denen der anderen Zustand, Fibromyalgie, stellt der senior-Autor der Studie, Marco Loggia, Ph. D., dessen Labor am MGH ist Athinoula A. Martinos Center for Biomedical Imaging konzentriert sich auf das Verständnis der Mechanismen des Gehirns von Schmerz und Nervenentzündung in den Menschen. Im letzten Jahr, Loggia und Kollegen zeigten in einer anderen Studie, dass Fibromyalgie-Patienten haben eine umfangreiche Nervenentzündung. „So, wir fragten nach, Tun die Veteranen, die golfkriegskrankheit belegen die Nervenentzündung auch?“

Finden Sie heraus, Loggia und sein team zusammen mit dem Golf-Krieg-Krankheit-Konsortium an der Universität Boston, die Ihnen geholfen, zu rekrutieren Golf-Kriegs-Veteranen. Die Studie umfasste 23 Veteranen, von denen 15 hatte GWI, sowie 25 gesunde zivile Themen. Alle Teilnehmer der Studie die Gehirne wurden gescannt, mit Hilfe der Positronen-emissions-Tomographie (PET) – Bildgebung, die gemessenen Moleküls translokator-protein, die sich in der Gegenwart der Nervenentzündung. Die scans erkannt wurden kaum Hinweise auf eine Nervenentzündung in der gesunden Kontrollen und Veteranen, die frei von GWI. Dagegen ergab die Studie umfangreiche Entzündung in den Gehirnen von Veteranen mit GWI, „vor allem in den kortikalen Regionen, die beteiligt sind, in ‚höheren‘ Funktionen, wie Gedächtnis, Konzentration und logisches denken“, sagt Zeynab Alshelh, Ph. D., eines von zwei research fellows Loggia in s lab co-führte die Studie. „Die Nervenentzündung sah sehr ähnlich zu der weit verbreiteten kortikalen Entzündung haben wir festgestellt, bei Fibromyalgie-Patienten“, sagt Alshelh.

Was könnte Nervenentzündung? Das zentrale Nervensystem hat Legionen von Zellen des Immunsystems, die zu schützen das Gehirn, indem es die Erkennung von Bakterien, Viren und andere potenziell schädliche Agenten, dann die Herstellung entzündlichen Moleküle, die Eindringlinge zu zerstören, erklärt Loggia. Jedoch während diese Antwort kann von Vorteil sein, die kurzfristig, kann es zu übertrieben, sagt Loggia, „und wenn das passiert, Entzündung wird pathologisch—wird es zum problem.“