Faser-Verbrauch verbunden mit geringeren Risiko für Brustkrebs

Der Verzehr einer Diät mit hohem Faser war verbunden mit einer reduzierten Inzidenz von Brustkrebs in einer Analyse aller relevanten prospektiven Studien. Die Ergebnisse sind veröffentlicht frühen online im Krebs, ein peer-reviewed journal der American Cancer Society (ACS).

Denn Studien haben erzeugt inkonsistente Ergebnisse hinsichtlich der möglichen Beziehung zwischen der Zufuhr von Ballaststoffen und Brustkrebs, Maryam Farvid, Ph. D., von der Harvard T. H. Chan School of Public Health, und Ihre Kollegen durchsucht für Sie alle relevanten prospektive Studien veröffentlicht, die bis Juli 2019.

Wenn die Ermittler gepoolten Daten aus den 20 Beobachtungsstudien, Sie identifizierten, Personen mit dem höchsten Verzehr von Ballaststoffen hatten, ein acht Prozent geringeres Risiko von Brustkrebs. Lösliche Faser wurde im Zusammenhang mit niedrigeren Risiken von Brustkrebs, und insgesamt höhere Ballaststoffe Aufnahme war verbunden mit einem geringeren Risiko in beiden prämenopausalen und postmenopausalen Frauen.

„Unsere Studie trägt der Beweis dafür, dass lifestyle-Faktoren, wie modifizierbar diätetische Praktiken, beeinträchtigen Brustkrebs-Risiko“, sagte Dr. Farvid. „Unsere Ergebnisse liefern Forschungsergebnisse unterstützen die American Cancer Society Ernährungsrichtlinien, betont die Bedeutung einer Ernährung, die Reich an Ballaststoffen, einschließlich Früchte, Gemüse und Vollkornprodukte.“