HDAC6 Steuern können tumor Wachstum und stoppen die Metastasierung in triple-negativem Brustkrebs

Genetische modifier HDAC6 wurde gefunden, um die Kontrolle der tumor-Wachstum und stoppen die Metastasierung in triple-negative breast cancer in vivo, nach einer neuen Studie in der veröffentlichten top-tier-Zeitschrift Cancer Research von Forschern an der George Washington University (GW) – Krebs-Zentrum.

Immuntherapie—der Einsatz von Medikamenten anregen, das eigene Immunsystem zu erkennen und zu zerstören Krebszellen—wurde sehr erfolgreich in Melanomen und anderen Krebsarten. Es wurde jedoch weniger wirksam bei Brustkrebs.

„Es ist eine dringende medizinische Notwendigkeit, neue Wege zu finden, zu verstärken oder erhöhen die Wirksamkeit der Immuntherapie bei Brustkrebs, vor allem in aggressiven und hoch metastasiertem triple-negativen Brustkrebs,“ sagte Alejandro Villagra, Ph. D., Mitglied des Krebs-Biologie-Programms bei der GW Cancer Center und assistant professor für Biochemie und molekulare Medizin an der GW School of Medizin und Gesundheitswissenschaften. „Unsere Forschung legt den Grundstein für eine klinische Studie, die dazu führen könnten neue, lebensrettende Behandlungsmöglichkeiten für Brustkrebs-Patienten, die nicht reagieren zu herkömmlichen Immuntherapien.“

Molekular zielgerichtete Agenten, wie HDAC6-Inhibitoren, wurden Häufig in der Fachliteratur beschrieben werden als zytotoxische—giftig für Krebszellen und gesunden Zellen. Villagra und sein Forschungsteam fand eine neue, nicht-kanonische regulatorischen Eigenschaften dieser epigenetischen Medikamenten, die Entdeckung, dass die Hemmung von HDAC6 hat eine leistungsfähige und starke Wirkung auf das Immunsystem unabhängig von der zuvor zytotoxische Eigenschaften zugeschrieben HDAC-Inhibitoren.

Diese Forschung zeigt zum ersten mal, dass HDAC6-Inhibitoren können sowohl Verbesserung der Reaktion auf die Immuntherapie und verringern die Invasivität von Brustkrebs, mit minimalen zytotoxischen Effekte.

„Wir sind begeistert von der Arbeit, denn zusätzlich zu der Wirksamkeit von Immuntherapie, dieses Medikament allein fähig ist, zur Verringerung der Bildung von Metastasen“, sagte Villagra. „Das hätte Auswirkungen über Brustkrebs.“

Diese Forschung war eine multidisziplinäre Anstrengung, möglich gemacht durch Mitarbeiter über das GW-Krebs-Mitte, der GW School of Medizin und Gesundheitswissenschaften und der GW School of Engineering und Applied Sciences. Das Projekt wurde finanziert durch Zuschüsse aus der GW Schule der Medizin und Health Sciences, der National Institutes of Health, und der Melanom-Forschungsstiftung.