Monapax: Saft wird Sirup – was ändert sich?

Hersteller Cassella med hat die Rezeptur von Monapax Saft geändert, fortan gibt es die neue Version als Monapax Sirup. Was ist anders? Kurzum: Es ist weniger drin – Alkohol, Wirkstoffe, Hilfsstoffe. Auch der Hinweis zu Schwangerschaft und Stillzeit ändert sich. Zudem darf der Sirup bei Säuglingen erst ab sieben Monaten eingesetzt werden.

Monapax® Saft wird als homöopathisches und apothekenpflichtiges Arzneimittel bei Husten jeder Ursache, auch Keuchhusten und Bronchialkatarrh, eingesetzt. Der Saft setzte bislang auf sieben Wirkstoffe (pro 100 g Saft):

  • Drosera Ø 0,02 g
  • Hedera helix Ø 0,04 g
  • China D1 0,02 g
  • Coccus cacti 0,04 g
  • Cuprum sulfuricum D4 2,0 g
  • Ipecacuanha D4 2,0 g
  • Hyoscyamus D4 2,0.

Ohne Hedera helix, China, Hyoscyamus

Nun hat Hersteller Cassella med die Rezeptur und den Namen von Monapax® Saft in Monapax® Sirup geändert: Monapax® Sirup verzichtet auf drei Wirkstoffe –  China D1, Hedera helix Urtinktur und Hyoscyamus D4 – und enthält folglich (pro 100 g Sirup):

  • Drosera ∅ 0,02 g
  • Coccus cacti D1 ∅ 0,04 g
  • Cuprum sulfuricum Dil. D4 2,0 g
  • Ipecacuanha Dil. D4 2,0 g

Coccus cacti wir zudem nicht mehr als Urtinktur, sondern in D1-Potenz eingesetzt.

Weniger Alkohol und Hilfsstoffe

Auch bei den Hilfsstoffen hat der Hersteller modifiziert: Monapax® Sirup enthält nur noch Sucrose (Saccharose) und gereinigtes Wasser. Der Alkoholgehalt liegt bei 3 Volumen-Prozent, pro Erwachsenen-Einzeldosis sind das 0,36 g (zum Vergleich: Ein Glas Wein 0,2 l enthält etwa 14 bis 20 g Ethanol). Hingegen fanden sich im Saft als Süßungsmittel Saccharin-Natrium und Sorbitol (auch Feuchthaltemittel), Kaliumsorbat und Citronensäure-Monohydrat zur Konservierung, zusätzlich Xanthan Gum, Anisöl, gereinigtes Wasser und Ethanol. Der Alkoholgehalt des Saftes lag etwas höher, bei 3,9 Volumen-Prozent.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen