Neue Studie ordnet die Aufnahme von Milch-Milch mit erhöhtem Risiko für Brustkrebs

Aufnahme von Kuhmilch ist verbunden mit einem größeren Risiko für Brustkrebs bei Frauen, entsprechend einer neuen Studie durch Forscher an der Loma Linda University Health.

„Milchprodukte, Soja und Brustkrebs-Risiko: den verdammten melkt“, veröffentlicht im International Journal of Epidemiologyfestgestellt, dass schon relativ moderate Mengen von Milch-Milch kann auch der Verbrauch erhöht bei Frauen das Risiko für Brustkrebs bis zu 80% je nach der Menge verbraucht.

Der erste Autor des Papiers, Gary E. Fraser, MBChB, Ph. D., sagte der Beobachtungsstudie gibt „ziemlich starke Beweise, die Sie entweder mit Kuhmilch oder eine andere Faktor, der eng mit Trink-Milch-Milch ist eine Ursache von Brustkrebs bei Frauen.

„Konsumieren Sie so wenig wie 1/4 bis 1/3 Tasse Milch-Milch pro Tag war verbunden mit einem erhöhten Risiko von Brustkrebs von 30%,“ Fraser sagte. „Durch das trinken bis zu eine Tasse pro Tag, das damit verbundene Risiko ging bis zu 50%, und für diejenigen, die trinken zwei bis drei Tassen pro Tag, das Risiko erhöhte sich weiter um 70% bis 80%.“

Aktuelle US-Ernährungsrichtlinien empfehlen drei Tassen Milch pro Tag. „Beweise aus dieser Studie schlägt vor, dass Menschen, die anzeigen sollte, dass die Empfehlung mit Vorsicht,“ Fraser sagte.

Dietary intakes von knapp 53,000 nordamerikanischen Frauen ausgewertet wurden für die Studie, von denen alle waren zunächst frei von Krebs und folgten fast acht Jahre. Diätetische Einlässe wurden schätzungsweise von food-frequency Fragebogen (FFQ), auch wiederholt 24-Stunden erinnert, und einen baseline-Fragebogen enthielt Fragen über Demographie, Familiengeschichte von Brustkrebs, körperliche Aktivität, Alkoholkonsum, hormonelle und andere Medikamente verwenden, Brustkrebs-screening, und der reproduktiven und gynäkologische Geschichte.

Durch das Ende des Studienzeitraums, waren es 1,057 neue Brustkrebs-Fälle während des follow-up. Keine klaren Assoziationen fanden sich zwischen Soja und Brustkrebs, unabhängig von der Molkerei. Aber im Vergleich zu wenig oder keine Milch Verbrauch, eine höhere Aufnahme von Milch-Kalorien und Milchprodukte Milch waren assoziiert mit erhöhtem Risiko von Brustkrebs, unabhängig von Soja-Einnahme. Fraser hingewiesen, dass die Ergebnisse hatte eine minimale variation beim Vergleich der Aufnahme von full fat versus reduziert oder fettarme Milch; es wurden keine wichtigen Verbänden stellte mit Käse und Joghurt.

„Allerdings,“ sagte er, „Milchprodukte, vor allem Milch, wurden im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko, und die Daten prognostiziert eine deutliche Reduzierung des Risikos, das mit dem Ersatz Sojamilch für Milch-Milch. Dies wirft die Möglichkeit, dass die Milch-alternativen Milch kann eine optimale Wahl.“

Ein gefährlicher Effekt von Milch ist im Einklang mit den jüngsten AHS-2 Bericht darauf hindeutet, dass veganer, aber nicht ovo-lacto-Vegetarier erlebt, weniger Brustkrebs als nicht-Vegetarier.

Fraser sagte, die möglichen Gründe für diese Zusammenhänge zwischen Brustkrebs und Milchprodukten Milch kann die sex-Hormon-Gehalt von Milch-Milch, weil die Kühe natürlich Milch geben, und oft über 75% des milchviehbestandes ist Schwanger. Brustkrebs bei Frauen ist ein Hormon-sensitiven Krebs. Weiter ist die Aufnahme von Milchprodukten und anderen tierischen Proteinen in einigen berichten ist auch verbunden mit höheren Blutspiegel eines Hormons, insulin-like growth factor-1 (IGF-1), die gedacht wird, um zu fördern von bestimmten Krebserkrankungen.