Pod-basierte e-Zigaretten fördert größere Nikotinabhängigkeit als andere Geräte

JUUL und ähnliche pod-basierte e-Zigaretten sind beliebt bei Teenagern und Jungen Erwachsenen seit Sie auf den Markt kam im Jahr 2015, aber wenig ist bekannt über Ihre Auswirkungen auf die Gesundheit. Eine neue systematische übersichtsarbeit der Leitung von Forschern der Harvard T. H. Chan School of Public Health herausgefunden, dass, während die Produkte enthalten können unteren Ebenen der schädlichen Inhaltsstoffe als herkömmliche Zigaretten, es gibt keine Beweise dafür, dass auch diese unteren Ebenen sind sicher für die Jugend. Die Studie fand auch, dass die Geräte für eine effiziente Bereitstellung von Nikotin fördert eine höhere Abhängigkeit als andere Arten von e-Zigaretten.

Dies ist das erste Papier zu synthetisieren, die Forschungsergebnisse auf den pod-basierte e-Zigaretten, sagt der erste Autor Stella Lee, ehemals National Cancer Institute Cancer Prevention postdoctoral fellow in der Abteilung für Sozial-und Verhaltenswissenschaften und ist derzeit assistant professor an der Konkuk University in Südkorea. „Wir haben festgestellt, dass pod-basierte e-Zigaretten haben ein höheres Potenzial, um Jugendliche und junge Erwachsene, die süchtig als andere Geräte,“, sagte Sie. „Um dies zu verhindern, brauchen wir eine stärkere Kommunikation Gesundheit-Nachrichten, die Warnung Menschen auf diese Erkenntnisse.“

Die Studie wird online veröffentlicht 1. Juni 2020 in JAMA Pediatrics.

Pod-basierte e-Zigaretten sind schnittig gestaltet und einfach zu verbergen. Benutzer pop in auswechselbaren Nikotin-Patronen, die in ansprechende Aromen wie mango und Minze. JUUL hat, dominiert im Einzelhandel, obwohl andere pod-basierte Produkte sind jetzt auf dem Markt, einschließlich Suorin, Bo, Phix, und Vuse Alto. Die jüngsten Daten haben gezeigt, dass die e-Zigarette verwenden, bei Jugendlichen hat sich deutlich erhöht seit der Einführung des pod-basierte e-Zigaretten, woraufhin die US Surgeon General zu erklären, die Jugend vaping eine Epidemie.

Für diese Studie, die Forscher überprüft die jüngsten peer-reviewed wissenschaftlichen Literatur über pod-basierte e-Zigaretten. Sie identifizierten 35 englischsprachigen Artikeln, die vorgestellt primären Daten auf den pod-basierte e-Zigaretten von Juni 2015 bis Juni 2019. Studien angeschaut, Produkt-design und-biologische Wirkungen, marketing und social media messaging und Bevölkerung Nutzung und Wahrnehmung.

Nach der neuen Studie, das design von pod-basierte e-Zigaretten sorgt für die Lieferung von hohen Dosen von Nikotin in einer niedrigen pH-form, die weniger hart im Vergleich zu den höheren pH-Nikotin gefunden in den meisten anderen e-Zigaretten-Marken, damit die Förderung tiefer einatmen. In einer Studie, die Ebene von Nikotin-Exposition bei Jugendlichen (gemessen durch Harn-kotinin) mit JUUL oder anderen Marken der pod-basierte e-Zigaretten höher war (245 ng/ml) als Ebenen erkannt und Jugendlichen, der rauchte regelmäßig Zigaretten (155 ng/ml). Ergebnisse der Studie auch darauf hin, dass Jugendliche mit pod-basierte e-Zigaretten eher als andere e-Zigaretten Nutzer zu vape täglich und haben mehr Symptome der Nikotin-Abhängigkeit.

Die Forscher fanden auch, dass die pod-basierte e-Zigarette social-media-marketing-Kampagnen richten sich an Jugendliche und junge Erwachsene-mehr als Kampagnen, die für andere e-Zigaretten-Geräte. Nachrichten konzentrierten sich weniger auf die Verwendung dieser Produkte als Raucherentwöhnung Geräte und mehr auf die Benutzerfreundlichkeit und lifestyle-appeal.