Rolle der nuklearen Glykogen in nicht-kleinzelligem Lungenkrebs

Forscher an der Universität von Kentucky Markey Cancer Center haben eine bahnbrechende Entdeckung löst ein Rätsel längst vergessen, die von der Wissenschaft und haben festgestellt, ein potenziell Roman avenue in vorklinischen Modellen zur Behandlung von nicht-kleinzelligem Lungenkrebs.

Veröffentlicht in Cell Metabolism, die Forschung konzentriert sich auf die Funktion der Glykogen-Akkumulation im Zellkern einer Zelle. Glykogen ist bekannt als eine Kohlenhydrat-Energie-Speicher-Molekül für die Zellen. Seine Anwesenheit wurde erstmals beschrieben im Kern in den 1890er Jahren, aber keine funktionelle Rolle beschrieben worden, die für die nukleare Glykogen-im Gegensatz zu Glykogen gespeichert werden der Leber oder Muskel-Gewebe, das als eine form von Energie in verschiedenen teilen des Körpers.

Wissenschaftler von der britischen Abteilung für Molekulare und Zelluläre Biochemie, geführt von Ramon Sun, Ph. D., und Matthew S. Gentry, Ph. D., haben entdeckt, dass menschliche, nicht-kleinzelligem Lungenkrebs sammeln nuklearen Glykogen, während die Bildung von Tumoren, die Gelegenheit, um endlich enthüllen die biologische Rolle der nuklearen Glykogen.

„Nuclear Glykogen war berichtete zuerst in den 1890er Jahren, und seine Rolle in der Zell-Stoffwechsel und die Auswirkungen auf die Krankheit wurde schwer, der“ Sun sagte. „Glykogen ist ein Speicher-Molekül für Kraftstoff-reserve, aber diese Studie zeigt, auch andere Funktionen der Glykogen-Stoffwechsel, einschließlich die Epigenetik. Unser team gezeigt, dass nukleare Glykogen-Stoffwechsel moduliert die regulatorischen Komponenten der Genexpression, die notwendig sind für Fortschreiten.“

Während die nukleare Glykogen-Akkumulation berichtet worden, die in mehreren Krebsarten, diese Studie zeigt, dass Glykogen synthetisiert und abgebaut, der Kern, ist, dass nuclear breakdown liefert den Kraftstoff für Histon-Modifikationen, und, dass diese änderungen erlauben Zellen krebsartig werden. Nicht-kleinzelligem Lungenkrebs unterdrücken nuklearen Glykogen-Abbau durch Verringerung der Menge der Schlüssel Signalmolekül namens malin zu fahren, Krebs Fortschreiten.

„Wir entwickelten eine neue Kernenergie-spezifische tracer-Technologie, gekoppelt mit hochauflösender Massenspektrometrie zu verfolgen nuklearen Glykogen-Stoffwechsel und entdeckt, dass es modulieren Histon-Acetylierung,“ Sun sagte. „Wir haben dann identifiziert die Schlüssel-Signalisierung von Ereignissen, die Regeln dieser neu beschriebenen zellulären Prozess und demonstriert seine Bedeutung in der Prä-klinischen Lungenkrebs-Modelle.“

Die Studie liefert wichtige Einblicke in die Grundlagen der Zell-Stoffwechsel, Epigenetik und Krebs Biologie. Darüber hinaus werden die Arbeit zeigt mögliche therapeutische Ziele für die Zukunft zu entwickeln-Plattformen für die Behandlung von Lungenkrebs.

„Nuclear Glykogen besteht in vielen anderen Krebsarten auch,“ Gentry sagte. „Diese Studie kann Türen öffnen, anderen Möglichkeiten für potenzielle anti-Krebs-Therapien.“

Die Studie zeigte eine kollaborative Ansatz von einem multidisziplinären team, die auch im Lieferumfang enthalten Christine Brainson, Ph. D., von der UK-Abteilung für Toxikologie und Krebs Biologie und Dana Napier von der Biospecimen Beschaffung & Translationale Pathologie Freigegebene Ressource Anlage von Großbritannien Markey Cancer Center. Das team beschäftigt innovative Technologien, und der Reichtum der menschlichen Lungenkrebs-Proben, die bei der britischen Markey-Krebs-Zentrum die Antwort auf die komplexe biologische Fragestellungen, umfasste diese wissenschaftliche Frage. Die Arbeit wurde finanziert durch die National Institutes of Health, Großbritannien Markey Cancer Center und der American Cancer Society.

Weiter, die Sonne wird weiter seine Untersuchungen über die Rolle der aberranten Glykogen in Ewing-Sarkom. Im Juli erhielt er die St. Baldrick ‚ s Scholar award für Pädiatrische Onkologie Forschung, die Finanzierung der Arbeit an diesem Projekt bei $110,000 einem Jahr bis zu fünf Jahren. Das Ewing-Sarkom ist eine seltene Knochenkrebs, die derzeit betroffen sind Kinder und junge Erwachsene, die in der Regel im Alter zwischen 5 und 16.