Thirdhand-Rauch Rückstände macht Kinder zu Chemikalien

Die schädlichen Auswirkungen der Exposition gegenüber Tabakrauch haben schon seit vielen Jahren bekannt. Zigaretten-und Zigarrenraucher sind bei deutlich höheren Risiko der Ansteckung mit allen möglichen Krankheiten der Atemwege und Forschung Verknüpfung von Tabakrauch zu Krebs geht zurück, das fast drei Jahrzehnte.

Aber was ist mit den Chemikalien, die Flecken auf die Wände, decken, Teppich und Polster in Räumen, in denen Tabak wurde geraucht? Was ist mit den veralteten Nikotin an den Fingern der Raucher? Gibt es so etwas gefährliches im Rückstand und verweilt lange, nachdem sich der Rauch verzogen?

Forscher am Cincinnati Children ‚ s Hospital Medical Center und der University of Cincinnati gefunden haben, weitere Beweise für die potenziell schädlichen Auswirkungen der Exposition auf die Rückstände und Partikel hinterlassen, die von Tabak-Rauch. In „Nikotin auf Kinder-Hände: Begrenzter Schutz Rauchverbote und Erste Klinische Ergebnisse“, veröffentlicht im Jan. 16 in den Tabakkonsum Einblicke, Cincinnati Children ‚ s behandelnden Arzt Melinda Mahabee-Gittens und UC assistant professor Ashley Merianos gefunden, die nicht Rauchen um die Kinder nicht zu stoppen das Kinder von Rauchern ausgesetzt Nikotin. Sie fanden auch, dass höhere Niveaus der Exposition gegenüber Tabakrauch Rückstände — die enthält sehr wahrscheinlich krebserregenden Tabak-spezifische Nitrosamine — können auch im Zusammenhang mit Erkrankungen der Atemwege.

„Es geht nur um zu zeigen, dass die innen-Rauchen-Verbote nicht zwangsläufig den Schutz von Kindern vor Tabakrauch-Exposition und die damit verbundene Schadstoffe wie thirdhand smoke“, sagt Merianos.

„Es zeigt auch, dass die Exposition gegenüber Tabakrauch-Giftstoffe ist weiter verbreitet, als bisher angenommen, weil die Exposition bei Kindern beschränkt sich nicht auf das inhalieren secondhand smoke“, fügt Mahabee-Gittens.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter gesammelt wischt der dominanten Hände von 104 Kindern den Besuch des Cincinnati Children ‚ s Pediatric Emergency Department zwischen April 2016 und August 2017 mit Beschwerden potenziell verbunden mit Tabakrauch-Exposition und die hatten mindestens eine Bezugsperson, die geraucht haben. Die handwipes wurden dann analysiert und Nikotin.

Die Forschung untersucht verschiedene Variablen, einschließlich der selbst-berichteten Rauchens Verhaltensweisen der Kinder, die Betreuer, sowie die Anzahl der Raucher, bei dem das Kind lebt, die Anzahl der Zigaretten pro Tag geraucht, von den pflegenden, die Anzahl der gerauchten Zigaretten um das Kind in jeder Lage (wie in der Heim-und Auto) und die Anzahl der gerauchten Zigaretten um das Kind in der Wohnung. Die Forschung betrachtete auch die Krankengeschichten der Kinder für möglich Rauch-Exposition-bezogenen Beschwerden wie Atemnot und Husten, sowie Vergangenheit medizinische Geschichte und Entladung Diagnosen.

Die Studie ergab erhebliche Mengen von Nikotin auf den Händen der Kinder von Rauchern, deren Bezugspersonen nicht Rauchen in Ihrer Gegenwart, im Durchschnitt 82 Nanogramm (ng) von Nikotin. Eine ähnliche Menge wurde auf die Hände der Kinder, deren Bezugspersonen geraucht zwischen einem und fünf Zigaretten pro Tag in Ihrer Gegenwart. Kinder, deren Eltern rauchten, 15 oder mehr Zigaretten um Sie herum hatte Nikotingehalt auf Ihren Händen über 200 ng.

Mehr als die Hälfte der Kinder in der Studie waren unter 2 Jahre alt. Die Kinder dieser Altersgruppe durchschnittlich 69 ng Nikotin, während sich die Kinder im Alter zwischen 2 und 4 — , entfielen 25 Prozent der Kinder studiert-durchschnittlich fast drei mal so viel (185.6 ng). Kinder im Alter von 5 und älter wurden gefunden, um nur geringfügig mehr Nikotin auf, Ihre Hände als die Kinder unter 2.

„Zukünftige Arbeit sollte untersuchen, welche Assoziationen der hand Nikotin und das Alter zu bestimmen, wie Kinder sich ändernden Interaktionen mit Ihrer Umwelt und Verhalten einen Beitrag zur Steigerung der Nikotin in 2 – bis 4-jährigen, ob Händewaschen verringert das Risiko und ob erhöhte Spiegel sind assoziiert mit erhöhter [Passivrauchen] klinische Krankheiten,“ entsprechend der Forschung Artikel.

Kinder, deren Bezugspersonen geraucht, die fünf oder weniger Zigaretten pro Tag hatten ein Durchschnitt von etwa 55 ng Nikotin auf Ihre Hände, während Kinder, deren Bezugspersonen, geräuchert 15 oder mehr pro Tag wurden gefunden, um durchschnittlich 124 ng Nikotin auf Ihre Hände.

Kinder mit höheren Niveaus des Nikotins gefunden, auf Ihren Händen waren signifikant häufiger atemwegssymptome wie Keuchen und Husten, Merianos sagt.

„Das ist nur ein vorläufiger Befund,“ Sie warnt. „Wir brauchen mehr Arbeit zu tun. Es gibt einen Mangel an Literatur über die Auswirkungen, dass thirdhand Rauch hat sich über die gesundheitlichen Auswirkungen bei Kindern.“

Merianos Befürworter für pflegende Angehörige, um das Rauchen zu verringern, die Exposition von Kindern zu Nikotin und Rauchen-verwandten Chemikalien. Für diejenigen, die nicht aufhören, Sie empfiehlt Händewaschen, Duschen und wechseln der Kleidung nach dem Rauchen zu minimieren thirdhand-Rauch-Exposition.

Mahabee-Gittens fügt hinzu, dass die elterliche Raucher sollten wissen, dass diese Maßnahmen allein sind nicht genug, um Ihre Kinder zu schützen, da die tief liegenden reservoirs von Xenobiotika weiter zu bauen, wenn das Rauchen weiterhin.

Die Forscher werden sich auch weiterhin um das Problem zu studieren, um zu sehen, ob die Ergebnisse repliziert werden mit einer größeren Stichprobe von Kindern.