Viele Tierhalter mit Interesse an veganer Haustiere

Eine überraschend große Anzahl von pet-Besitzer, vor allem diejenigen, die vegan sind, sind daran interessiert, die Fütterung Ihrer Haustiere, die eine Ernährung auf pflanzlicher Basis, entsprechend neuer University of Guelph Forschung.

Forscher mit U G ‚ s Ontario Veterinary College zusammen mit Kollegen in Neuseeland führte eine online-Umfrage von 3,673 Hund und Katze-Besitzer aus der ganzen Welt kennen zu lernen, welche Arten von Lebensmittel, die Sie gefüttert, Ihre Haustiere und sich selbst.

Veröffentlicht in der Zeitschrift PLoS One, die Umfrage ergab, dass 35 Prozent der Tierhalter, deren Tiere aßen herkömmlichen Diäten interessiert waren, wechseln Ihre Tiere auf eine vegane Ernährung.

Mehr als die Hälfte von Ihnen (55 Prozent) Hinzugefügt, obwohl, dass hatten Sie bestimmte Bedingungen, die erfüllt werden musste zunächst, bevor Sie den Wechsel vornehmen. Diejenigen Bestimmungen enthalten, benötigen weitere Beweise dafür, dass eine Ernährung auf pflanzlicher Basis treffen würde, die Ihre Haustiere auf die Ernährungs-Bedürfnisse; wollen, die Zustimmung Ihrer Tierärzte; und wollen, plant-based pet Nahrungsmittel leicht verfügbar.

Knapp sechs Prozent der Befragten waren vegan-das bedeutet, Sie aß kein Fleisch, Milchprodukten oder Fisch-und mehr als ein Viertel (27 Prozent) von Ihnen berichteten, dass Sie bereits fed Ihre Haustiere, Pflanzen-basierte Ernährung.

Unter dem rest der veganer, eine volle 78 Prozent waren interessiert zu helfen, Ihre Haustiere zu wechseln Sie zu einer Ernährung auf pflanzlicher Basis, wenn einem zur Verfügung standen, trafen sich Ihre Bedürfnisse.

Lead-Autor Dr. Sarah Dodd, derzeit Doktorand an der OVC ’s Department of Population Medicine, sagte, sogar Sie war überrascht, wie viele veganer schon auserwählt zu beseitigen Fleisch aus Ihrer Haustiere“ Diät.

„Dieser Anteil 27 Prozent, klingen mag wie eine kleine Zahl, aber wenn man sich die tatsächlichen zahlen der Tiere, das große, und viel höher als wir erwartet haben.“

Insgesamt 1,6 Prozent der 2,940 Hunde in der Umfrage und 0,7 Prozent der Höhe von 1.545 Katzen wurden gefüttert eine streng pflanzliche Ernährung; nur veganer und einem Vegetarier wählte füttern Sie nur pflanzliche Ernährung.

Weitere 10,4 Prozent der Hunde und 3,3 Prozent der Katzen wurden zeitweise vegetarisch ernährt Diäten oder pflanzlichen Nahrungsmitteln.

Der 3,673 Haustier-Besitzer Befragten, 6 Prozent waren Vegetarier (was bedeutet, Sie aß kein Fleisch, aber habe Essen Milchprodukte, Eier oder Honig), 4 Prozent waren pescatarian (das heißt, Sie aß kein Fleisch, aber Fisch, und kann Essen Milchprodukte, Eier oder Honig), und fast 6 Prozent waren vegan (das heißt, Sie aßen keine tierischen Produkte).

Dodd durchgeführt wird diese Studie in der Erfüllung von Ihren MSc in Klinischen Studien unter der Leitung von Dr. Adronie Verbrugghe, associate professor für Canine und Feline Clinical Nutrition an der OVC die Abteilung für Klinische Studien

Dodd sagte, dass, während Ihr team die Forschung wurde nicht entwickelt, um zu beurteilen, ob vegan, pet-Diäten sind ein wachsender trend, Sie erwartet, dass Sie Interesse an der Ernährung zu erhöhen.

„Die Menschen waren zu hören, wie die vegane Ernährung verknüpft sind, zu geringeren Risiken von Krebs und anderen nutzen für die Gesundheit des Menschen. Darüber hinaus wächst die Sorge über die ökologischen Auswirkungen der Massentierhaltung.“

Frühere Studien haben auch gezeigt, dass die pet-Besitzer sind in der Regel bieten die gleiche Art der Ernährung Ihrer Hunde und Katzen, die Sie nehmen für sich selbst.

„So, während nur ein kleiner Anteil von pet-Besitzer, sind derzeit Fütterung pflanzliche Ernährung für Ihre Haustiere, ist es sicher zu sagen, dass das Interesse in der Ernährung ist wahrscheinlich zu wachsen.“

Aber, es hat nicht viel Forschung gegeben, die auf die ernährungsphysiologische EIGNUNG der veganen Ernährung für Hunde und Katzen, noch über die gesundheitlichen Vorteile und Risiken der Pflanzen-basierte Ernährung dieser Tiere, sagte Dodd.

„Diese Studie zeigt, gibt es einen deutlichen Bedarf für weitere Forschung in diesem Bereich.“