Viele US-Senioren sind zu hungern, findet Studie

(HealthDay)—Fast 1 in 10 US-Senioren, die nicht genug zu Essen haben, zeigt eine neue Studie.

Und für diejenigen unter 65, die sich für Medicare, weil Sie sind deaktiviert, 4 von 10 werden kann, zu hungern, die Forscher hinzu.

„Die Leute reden immer über Medicare und wie Sie Sie optimieren und verbessern Zugriff zur Sorgfalt, aber diese Arten von sozialen Problemen [hunger] können nur so viel von einem Problem,“ sagte Studie Autor Jeanne Madden, von der Northeastern University in Boston.

Madden sagte, das problem, was die Forscher nennen „Ernährungsunsicherheit“ ist nicht eine neue. Es ist offiziell definiert als die Unfähigkeit, genug Nahrung bekommen aus finanziellen Gründen.

Sie sagte, die Dinge sind in der health-care-system, um zu versuchen, um dies zu adressieren, wie z.B. screening von Patienten für das problem und geben Patienten den Zugang zu Sozialarbeitern, die Ihnen helfen können finden Sie Dienstleistungen, die Ihnen zur Verfügung stehen, wie das Supplemental Nutrition Assistance Program (SNAP) von der US-Regierung.

„Aber es ist ein systemisches problem und die Leute wirklich kämpfen. Adressierung es ausschließlich in dem system der gesundheitlichen Versorgung ist nur staunching die Blutung,“ Madden Hinzugefügt.

Für die Studie, die Sie und Ihr team betrachtete Daten von fast 10.000 Menschen Teilnahmen, in einem 2016-Medicare-Umfrage. Knapp über 8.000 davon waren über 65 auf Medicare, und knapp 1600 wurden unter 65 auf Medicare.

Thirty-acht Prozent der unter 65 berichteten, dass Sie im Begriff waren, hungrig. Etwas mehr als 9% der über 65 waren im gleichen Boot. Risiko-Faktoren, dass erhöht die Chancen hungern enthalten, haben ein Einkommen von weniger als $15.000 pro Jahr, vier oder mehr chronischen Krankheiten, depression und Angst.

Dawn Apgar ist Direktor des departments für Soziologie, Anthropologie und Soziale Arbeit an der Seton Hall University in South Orange, N. J. „Diese Studie weist auf ein wichtiges Soziales problem—Ernährungsunsicherheit bei älteren Erwachsenen,“ sagte Sie.

„Das Thema hunger ist oft nicht diskutiert, die in den Vereinigten Staaten, so dass diese Studie ist wichtig, uns daran erinnert, dass es gibt Unterschiede, welcher noch vorhanden ist zwischen dem, wer hat Zugang zu angemessenen und nahrhaften Lebensmitteln und wer nicht“, sagte Apgar, wer war nicht beteiligt mit der Forschung.

Sie sagte, es gibt oft noch ein stigma, mit dem problem, insbesondere für ältere Erwachsene. Möglicherweise halten die Menschen vom Zugriff der Regierung Programme, wenn Sie Sie brauchen. Plus, mit Amerikas Fettleibigkeit problem, die Menschen oft nicht erkennen, dass nicht genug zu Essen oder keinen Zugang zu nahrhaften Lebensmitteln ist ein großes problem, auch Apgar hingewiesen.

Beide Madden und Apgar sagte auch es ist möglich, dass Ernährungsunsicherheit könnte-ein Teufelskreis. Wenn jemand nicht genug Essen, können dazu führen, dass die Verschlechterung der Gesundheit, die wiederum könnte dann dazu führen, dass noch mehr ärger bekommen genug zu Essen.

Für die Menschen Check-in auf älteren Eltern oder Großeltern, Apgar sagte, dass nicht genug zu Essen, ist oft ein problem, dass sich das langsam. Eine verminderte Beweglichkeit, ein geringeres Einkommen und chronischen Krankheiten sind Faktoren, die eine Rolle spielen können.

„Gewichtsverlust oder anderen physiologischen Veränderungen können Indikatoren der Mangelernährung“, sagte Sie. „Oft sind den älteren Erwachsenen kann auch nicht erkennen, dass Sie sind Lebensmittel unsicher. Kinder und Enkel sollten nie davon ausgehen, dass die Ernährungsunsicherheit ist nicht ein problem für die älteren Erwachsenen in Ihrem Leben, wie es ist oft versteckt und schwer zu erkennen.“

Apgar darauf hingewiesen, dass selbst dann, wenn die Finanzen nicht ein Anliegen, älteren Menschen oder Personen mit chronischen Erkrankungen kann Schwierigkeiten haben, machen Mahlzeiten oder bekommen nahrhafte Lebensmittel.

Sie sagte, Essen auf Rädern, liefert Lebensmittel an Bedürftige oder homebound Menschen, kann sehr hilfreich sein für die Bewältigung der Ernährungs-Bedürfnisse von älteren Erwachsenen. Apgar sagte, es hat den zusätzlichen Vorteil des Helfens zu vermindern soziale isolation.

Die Forscher vorgeschlagen, die automatische Registrierung oder ein einfacher Prozess der Rezertifizierung für Menschen mit niedrigem Einkommen empfangen Lebensmittel-Hilfe könnte helfen, verringern das problem in diesen gefährdeten Gruppen.