Warum behandeln Menschen ausgesetzt virus in Omaha? Warum nicht?

Von allen Orten, warum sind 13 Menschen potentiell ausgesetzt ist, um eine virale Ausbruch behandelt und beobachtet, in Omaha, Nebraska?

Denn vor fast 20 Jahren, ein paar ärzte, public health Experten und die Beamten erkannte, dass fast niemand traf eine nationale Notwendigkeit für eine solche spezialisierte Pflege und dachte, warum nicht Omaha?

„Wir wollten alle eine bessere Mausefalle bauen“, sagte Dr. Phil Smith, eine Infektionskrankheit, die Experten, die led der Aufwand für das erstellen der biocontainment Einheit an der Nebraska Medical Center.

Der biocontainment Einheit und einem angrenzenden quarantäneeinrichtungen sind plötzlich im Fokus der Aufmerksamkeit, weil Sie die Unterbringung von Personen evakuiert werden, von einem Kreuzfahrtschiff in Japan. Fast 60 weitere Menschen, die potentiell mit dem virus ausgesetzt sind, auch abwartend Ihre Zeit in der Quarantäne Nebraska National Guard base vor allem wegen seiner Nähe zu der biocontainment Einheit, diese sollten unter Beobachtung entwickeln Symptome behandlungsbedürftig.

Wenn ärzte und Beamte kam mit der Idee der Einheit in Omaha in den frühen 2000er Jahren war nicht jeder an Bord.

„Es gab eine Reihe von Skeptikern, die denken, dies sei übertrieben“, sagte Smith.

Damals die größte Sorge war, dass Milzbrand-Anschläge und das schwere akute respiratorische Syndrom, besser bekannt als SARS. Smith sagte, er und andere waren besonders besorgt über die Mitarbeiter des Gesundheitswesens infiziert während der Behandlung von Patienten mit SARS und wollte an einen Ort, wo die Mitarbeiter könnten mehr trainieren effektiv und sicher behandeln Patienten während eines Ausbruchs.

Sie sah einen weiteren Vorteil, in der Nähe des weitläufigen Offutt Air Force Base, gegeben, dass die Militärs in der Regel würde ein Teil der Reaktion auf groß angelegte Ausbrüche von Krankheiten.

Die staatlichen Gesundheits-Abteilung, unterstützte die Idee und bot einige Mittel, und so hat der US Centers for Disease Control and Prevention. Nebraska Medical Center ponied bis genug Platz für fünf Doppel-Zimmer in einem Gebäude mit einem eigenen air-handling-system.

Die Gesamtkosten beliefen sich auf ungefähr 1 million Dollar, die Smith sagte: „in modernen Begriffen ist erstaunlich Billig.“

Auch nach der CDC, im Auftrag des center im Jahr 2005, einige noch in Frage gestellt widmen so viel Platz, um die Behandlung von Patienten, die vielleicht nie kommen. Solche Kritik war weitgehend beruhigt, wenn das Gerät verwendet wurde, um effektiv zu behandeln ein amerikanischer Arzt infiziert sich mit dem tödlichen Ebola-virus im Jahr 2014.

Früher in diesem Jahr, der Universität von Nebraska Medical Center eröffnete eine 20-Einheit Quarantäne-Zentrum in einem block von der biocontainment Einheit, gebaut bei einem Preis von fast $20 Millionen. Es ist dieses Zentrum, das ist jetzt Gehäuse ein Dutzend Leute, die entfernt wurden von der Diamond Princess cruise Schiff geflogen und zurück in die USA.

Diese Menschen sind isoliert in einzelnen Zimmern, während überwacht wird, die für die Anzeichen von COVID-19.

„Sie sind sehr schöne Zimmer“, sagte Shelly Schwedhelm, eine Krankenschwester und Direktor von Notfallmanagement und biopreparedness in Nebraska Medizin, dem Gesundheits-Netzwerk, das umfasst die Nebraska Medical Center. „Sie haben Wi-Fi, Sie haben TV, Sie habe einen kleinen Kühlschrank. Nur eine Menge von Annehmlichkeiten, die Sie haben würden, wenn Sie wollten, um ein hotel mit viel engineering-Steuerelemente“.

Für jetzt können Sie nicht verlassen das Zimmer, aber Schwedhelm sagte, es ist möglich, Sie werden erlaubt, in den Hallen nach mehr Tests.

Sehen Sie den Fokus auf ein Zentrum, die er und andere erträumt, Smith sagte, er fühlt sich ein großes Gefühl des Stolzes.