Wie zu sehen sind die 3 Häufigsten Arten von Arthritis

Wenn you’hab das Gefühl extra steif in letzter Zeit, Sie Fragen sich vielleicht, wenn Sie arthritis—ein Zustand, in dem ein oder mehrere Gelenke entzündet. Etwa 54 Millionen Amerikaner erleben eine Art von arthritis, aber es gibt tatsächlich mehr als 100 joint-bezogene Bedingungen, die fallen unter diesen Allgemeinen Rahmen.

Während einige Arten von arthritis kann genetisch bedingt sein, andere Risikofaktoren für die Entwicklung von arthritis umfassen: Alter, Geschlecht (Frauen sind häufiger zu haben, bestimmte Arten von arthritis, während Männer eher auf andere haben), eine frühere gemeinsame Verletzungen und übergewicht. Hier sind die drei häufigsten Formen von arthritis, wie Sie sagen, den Unterschied und die Möglichkeiten, Gesundheits-Anbieter behandelt.

Arthrose

Auch bekannt als "Verschleiß-und tear" arthritis, Arthrose ist die häufigste form von arthritis. Es bewirkt, dass cartilage—das Gewebe, das die enden der Knochen bedeckt und bilden dort einen joint—zu brechen, um den Punkt, an dem es reibt Knochen gegen Knochen, was zu Schmerzen und Steifheit. Arthrose erscheint in der Regel in den Knien, Hüften, Füßen und der Wirbelsäule, und kann entweder entwickeln sich über viele Jahre oder aufgefordert werden, durch eine Verletzung oder Infektion.

Menschen, die Arthrose-Schmerzen, verminderter Beweglichkeit, Schmerzen, Schmerzen beim gehen, und ein Gefühl der Steifigkeit setzt, die nach you’ve ruhte. Manchmal, Gelenke wie das Knie selbst emittieren, knarrende Geräusche, wenn Sie gebogen.

Mit dieser form der arthritis, Symptome in der Regel kommen und gehen. “Arthrose Gelenkschmerzen schlimmer in den morgen, und verbessert mit der Aktivität als der Tag geht weiter,” sagt Stella Bard, MD, ein Rheumatologe in New York City.

Wenn Sie Arthrose haben, wird Ihr Arzt werden wollen, dass Sie um Ihr Gewicht zu verwalten und aktiv zu bleiben, die helfen können, unterstützen und pflegen Sie die Strukturen um das Gelenk, sagt Lisa Gagel Suter, MD, außerordentlicher professor von Medizin Rheumatologie an der Yale School of Medicine in New Haven, Connecticut. Physikalische Therapie kann auch hilfreich sein, sich im Unterricht übungen, die helfen, halten die Muskeln rund um das arthritische Gelenk stark.

“Wenn it’s Ihr Knie that’s schmerzhaft, zum Beispiel, werden Sie wollen sicher sein, dass Ihre quad und Oberschenkelmuskeln sind gesund und stark,” sagt Dr. Suter, “und, dass Sie haben Flexibilität in diesen Muskeln, so dass die sehnen und Bänder arbeiten kann.” Darüber hinaus Patienten oft nehmen Sie anti-entzündliche Medikamente (wie zum Beispiel over-the-counter-Schmerzmittel) zur Erleichterung der Symptome.

Rheumatoide arthritis

Diese häufigsten Formen von arthritis ist eigentlich eine Autoimmunerkrankung. Das bedeutet, dass die body’s Immunsystem ist bestrebt, das Futter der joints—die wiederum fordert eine Entzündung in dem Teil des Gelenks, schützt und schmiert. Wenn es sich entzündet, Schmerzen und Schwellung auftreten.

Die rheumatoide arthritis (RA) verursacht Gelenkschmerzen und Schwellungen, vor allem in den Knöcheln, Fersen oder Ellenbogen. Es verursacht auch die Haut Klumpen, bekannt als rheumatoide Knötchen, die Steifigkeit und das kann dauern Stunden oder Tage.

Nach einer Diagnose von RA, die Menschen können vorgeschrieben werden, orale Medikamente oder Injektionen zu verwalten, Ihre Symptome. Können diese Medikamente gehören Kortikosteroide (wie Prednison), DMARDs (ein Akronym für “ disease-modifying anti rheumatic drugs), und biologische Injektionen die Entzündung zu kontrollieren.

“Wir empfehlen leistungsstarke anti-entzündungshemmern, die arbeiten zu ändern, die Entzündung Wege,” Dr. Suter sagt. Aber Sie fügt hinzu, eine Vorsicht: “Diese Medikamente tragen ein Risiko, senken Sie Ihre Immunität, so dass die Patienten müssen besonders wachsam über Infektionen und möglicherweise müssen halt Medikamente, wenn Sie krank werden.”

Psoriasis-arthritis

Während die Ursache der Psoriasis-arthritis ist nicht ganz klar, die Experten wissen, dass it’s auch eine Autoimmun-Erkrankung, manifestiert sich in ähnlicher Weise wie die rheumatische arthritis. Der Hauptunterschied ist, dass, wenn Sie Psoriasis-arthritis, der Haut beteiligt sein können, wie gut.

Zwischen 5% und 20% der psoriasis-Patienten haben auch Psoriasis-arthritis. “Einige Patienten haben es mit viel Haut-Krankheit, wo der Körper ist sehr bedeckt, Hautausschläge, während andere haben mehr gemeinsame Symptome und keine aktive Hauterkrankung,” Dr. Suter sagt.

Symptome der Psoriasis-arthritis sind Schmerzen, Schwellung, Rötung in den Gelenken (vor allem in den Händen), Nagel-Veränderungen, Müdigkeit, Augen-Probleme, Hautausschläge und Schwellung und Zärtlichkeit in den Fingern und Füßen.

Zur Kontrolle Entzündung, Psoriasis-arthritis-Patienten werden ähnliche Medikamente wie diejenigen, die RA. Dazu gehören NSAIDs, DMARDs, Biologika, sowie neue oral-Behandlungen.

Andere Formen von arthritis

Während Arthrose, RA und Psoriasis-arthritis sind in der Regel die häufigsten Formen von arthritis, there’s eine lange Liste von anderen types von arthritis. Diese umfassen bursitis, Karpaltunnelsyndrom, Gicht, Raynaud’s Phänomen, und ankylosierende spondylitis, nach der Arthritis Foundation. Andere conditions—wie Lyme-Borreliose, lupus, Fibromyalgie und entzündliche Darmerkrankungen disease—können auch arthritis, die als eine Komponente einer komplexen Krankheit.

Arthritis tritt in der Regel im Erwachsenen und fortgeschrittenen Alter ist ein Risikofaktor für viele verschiedene Arten. Aber Kinder können auch eine seltene Art von arthritis, bekannt als kindheit, oder juveniler arthritis.

Weil die Entzündung der Gelenke verursacht werden können durch so viele verschiedene Bedingungen, it’s wichtig, einen Doktor zu sehen, wenn you’re Schmerzen und Steifigkeit. Ein primary-care-Arzt ist ein guter Erster Schritt, oder Sie können bezeichnet werden, um einen Rheumatologen, der helfen kann, diagnostizieren und behandeln Ihre spezifischen gemeinsamen Probleme.

Unsere top-Storys in Ihrem Posteingang, melden Sie sich bei der Gesund Leben – newsletter