Wirksamkeitsrate von Biontech/Pfizer-Impfstoff auch in der Praxis belegt

Die mRNA-Vakzine von Biontech/Pfizer hat ihre überzeugende Wirkung auch in der weltweit bislang größten Massenimpfkampagne in Israel bestätigt. Eine umfangreiche Datenanalyse von 1,20 Millionen Geimpften und Nicht-Geimpften zeigte die gleiche Wirksamkeitsrate, die in bisherigen klinischen Studien ermittelt worden ist. Obendrein liefert sie wertvolle zusätzliche Erkenntnisse für weitere Outcome-Parameter.

Das neuartige Coronavirus breitet sich weiter aus, und es haben sich mehreren Varianten entwickelt. Die spannende Frage ist also, ob die bislang zugelassenen Impfstoffe ihre Mission auch in der Praxis und vor allem gegen die neuen Mutanten erfüllen können. Zu diesen drängenden Ungewissheiten liefert eine einzigartige Fallstudie aus Israel wertvolle Informationen. Das Land ist derzeit weltweit führend bei den COVID-19-Impfraten.

600.000 Geimpfte analysiert

Zusammen mit Forschern der Bostoner Harvard University analysierte das israelische Clalit Research Institute Daten von knapp 600.000 geimpften Personen ab 16 Jahren (davon etwa 170.000 über 60 Jahre alt) im Vergleich mit ebenso vielen nicht-Geimpften, um die Wirksamkeit des Biontech/Pfizer-Impfstoffs gegen COVID-19 näher zu bestimmen. Dabei wurde eine Vielzahl von demografischen, geografischen und gesundheitsbezogenen Merkmalen berücksichtigt, die mit dem Infektionsrisiko und dem Risiko für schwere Ausprägungen in Zusammenhang stehen könnten. Die neue Studie bietet die erste groß angelegte, von Experten überprüfte Bewertung der Wirksamkeit eines COVID-19-Impfstoffs in einer landesweiten Massenimpfumgebung. Die Ergebnisse wurden im „New England Journal of Medicine‚“ veröffentlicht.

Fünf Parameter untersucht

Die Untersuchung lief vom Start der nationalen Impfaktion Israels am 20. Dezember 2020 bis zum 1. Februar 2021. Sie fiel mit der dritten und größten Welle von Coronavirus-Infektionen und COVID-19 im Land zusammen, in der die erstmals in Großbritannien identifizierte Variante B.1.1.7 allmählich die dominierende Rolle bei den Neuinfektionen einnahm. Die fünf interessierenden Outcomes waren eine PCR-Test bestätigte SARS-CoV-2-Infektion, dokumentiertes symptomatisches COVID-19, Krankenhauseinweisung wegen COVID-19, schweres COVID-19 (gemäß den Kriterien der National Institutes of Health) und Todesfälle.

Mehr zum Thema

Positive Ergebnisse zum Biontech/Pfizer-Impfstoff

Comirnaty neutralisiert SARS-CoV-2 mit N501Y-Mutation

Die Ergebnisse der Studie bestätigen und ergänzen die zuvor gemeldeten Ergebnisse der randomisierten klinischen Phase-III-Studie von Biontech/Pfizer mit 21.720 Geimpften. Diese konzentrierte sich auf symptomatische Infektionen und konnte die Wirksamkeit des Impfstoffs gegen schwere Verläufe nicht vollständig beurteilen. Aufgrund der enormen Datenmenge ermöglicht die neue israelische Studie nun eine detailliertere Bewertung der Wirksamkeit, vor allem über verschiedene Zeiträume und Bevölkerungsuntergruppen hinweg.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen