Studie findet keinen Beweis dafür, dass Kalzium erhöht das Risiko von AMD

Essen eine calcium-reiche Ernährung oder die Einnahme von Kalzium scheint nicht zu erhöhen das Risiko der altersbedingten Makula-degeneration (AMD), die nach den Ergebnissen einer Studie, die von Wissenschaftlern des National Eye Institute (NEI). AMD ist eine führende Ursache für Sehverlust und Erblindung bei Menschen im Alter von 65 Jahren und älter in den Vereinigten Staaten. Die Ergebnisse der Studie sind veröffentlicht in JAMA Ophthalmologie.

Die Ergebnisse widersprechen einer früheren Studie, der angibt, dass hohe Konzentrationen von Kalzium wurden im Zusammenhang mit der erhöhten Prävalenz von AMD, aber Sie sind im Einklang mit anderen darauf hindeutet, dass Kalzium hat eine schützende Rolle bei der AMD.

„Obwohl die Ergebnisse deuten darauf hin, dass hohe calcium-Zufuhr kann eine Schutzfunktion, die jury ist noch heraus auf, ob die Menschen sollten sich ändern, Ihre Kalziumzufuhr zu verhindern, das auftreten oder das Fortschreiten der AMD,“ sagte der Studie führen Ermittler, Emily Chew, M. D., Direktor der Abteilung für Epidemiologie und Klinische Anwendungen und stellvertretender klinischer Direktor der NEI, die Teil der Nationalen Institute der Gesundheit.

„Die jüngsten Ergebnisse liefern keine Hinweise, dass es zu einer änderung des Managements der calcium-Zufuhr für Personen, die bereits unter Kalzium für andere medizinische Indikationen,“ Kauen sagte.

Schätzungsweise 50 Prozent der Männer und 65 Prozent der Frauen in den Vereinigten Staaten regelmäßig verwenden, Kalzium-Ergänzungen, die zusätzlich für den Aufbau starker Knochen und Zähne, werden Häufig verwendet, um Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose. Empfohlene tägliche Mengen von calcium 1.000 mg für Erwachsene 50 und jünger und 1.200 mg für diejenigen, die älter sind als 50.

Kauen und Kollegen untersuchten die Beziehung zwischen Kalziumzufuhr durch die Ernährung und/oder Nahrungsergänzungsmittel und AMD einsetzen, oder seine progression. Sie analysierten Daten aus einer früheren Untersuchung bekannt als die Age-Related Eye Disease Study (AREDS). Das Wahrzeichen multicenter-Studie gefördert durch das NEI bewertet eine Reihe von Nährstoffen und deren Auswirkungen auf den Ausbruch und die progression der AMD und Katarakt.

Speziell zu calcium, diese neuesten Erkenntnisse schaute rückblickend auf 4,751 AREDS Teilnehmer, gefolgt für einen Durchschnitt von 10 Jahren. Self-Berichte von calcium-Einnahme erhoben wurden mittels Fragebogen die Frage nach der Häufigkeit, mit der die Menschen aßen calcium-reiche Lebensmittel sind und ob Sie regelmäßig Kalzium im vergangenen Jahr. Bei Studienbeginn hatten die Teilnehmer keine AMD, fortgeschrittene AMD (große vorkommen bekannt, die als drusen in der Netzhaut beider Augen) oder in einem späten Stadium der AMD in einem Auge.

Als Teilnehmer älter wurde, einen Zusammenhang zwischen Kalzium-Einnahme und AMD Risiko-Reduzierung entstanden ist. Menschen mit der höchsten Aufnahme von Kalzium aus der Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel zu ergänzen Quellen hatten ein geringeres Risiko der Entwicklung late-stage-AMD im Vergleich mit denen in der niedrigsten Kalziumaufnahme Gruppen.

Chew betonte, dass dieser Vorschlag für einen nutzen von Kalzium könnte durch unterschiedliche Faktoren beeinflusst. Zum Beispiel Menschen, die aufmerksam sind, um zu maximieren Sie Ihre calcium-Zufuhr kann mehr wahrscheinlich auch Essen, eine gesunde Ernährung, Bewegung und nehmen Sie verschriebene Medikamente—all das könnte auch mit geringeren AMD-Risiko.