Was sind eigentlich Schüßler Salze?

Schüßler Salze sind aus der alternativen Medizin nicht mehr wegzudenken. Viele Menschen schwören auf die Mineralsalze und nutzen sie als unterstützende Therapie bei vielen Krankheiten. Doch was genau verbirgt sich eigentlich dahinter?

Schüßler Salze sind stark verdünnte Zubereitungen von Mineralstoffen, deren Name auf den deutschen homöopathischen Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler zurückzuführen ist. Schüßlers Idee war es, die Homöopathie mit ihren rund 200 Heilmitteln zu vereinfachen. Daher entwickelte der Mediziner sein eigenes Konzept, das er 1873 in dem Werk ‚Biochemische Heilweise‘ veröffentlichte.

"Schüßler ging davon aus, dass die meisten Erkrankungen auf einen gestörten Mineralhaushalt zurückzuführen sind und durch die Zufuhr der fehlenden Mineralstoffe bekämpft werden können", erklärt Heidi Günther, Apothekerin bei der Krankenkasse Barmer. Der Arzt identifizierte zwölf biochemische Nährsalze, die im Körper vorkommen und seiner Ansicht nach bestimmte gesundheitliche Funktionen ausüben. "Diese Mineralsalze, auch Funktionsmittel genannt, werden ähnlich wie bei der Homöopathie in sehr niedriger Dosierung verabreicht und sollen dem Körper den Impuls geben, mehr vom Mineral aufzunehmen", sagt Günther. Nach Schüßlers Tod wurde seine Theorie um verschiedene sogenannte Ergänzungsmittel erweitert.

Schüssler Salze werden zur Behandlung akuter und chronischer Krankheiten sowie zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens eingesetzt. Versprochen wird Hilfe bei Alltagsbeschwerden wie Hautproblemen, Schmerzen oder Verspannungen, außerdem bei seelischen Verstimmungen wie Nervosität oder Prüfungsangst. "Allerdings gibt es bislang keine klinischen Studien, die die Wirksamkeit belegen. Die Salze sind so stark verdünnt, dass damit weder der Tagesbedarf an Mineralstoffen gedeckt, noch die empfohlene Höchstmenge überschritten wird", sagt Günther. Die Salze sind in Apotheken als Tabletten und Salben ohne Rezept erhältlich. Dennoch empfiehlt es sich, vor der Einnahme mit einem Arzt oder Apotheker zu sprechen.

NK

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen